Seitenbild
 > Die Akademie > Aktuelles > Detailansicht

Refugee Citizen: Qualifizierungen in der kulturellen und künstlerischen Praxis

Am 13. Juli tauschten sich Politiker*innen, kommunale Vertreter*innen, Künstler*innen und Expert*innen aus unterschiedlichen Praxisfeldern im Opernhaus Wuppertal zu ästhetischen, aber auch trans- und interkulturellen Qualifikationen in der Geflüchtetenarbeit aus. Die dritte Fachtagung „Refugee Citizen“ stellte die Ergebnisse und Empfehlungen einer ersten Bestandsaufnahme ausgewählter Kulturprojekte mit Geflüchteten in NRW vor. Mit Vorträgen, Gesprächsforen und einer Projektbörse analysierten und erörterten die Expert*innen und Praktiker*innen praxisnahe Weiterbildungsbedarfe. In einer Abschlussrunde diskutierten Susanne Düwel (Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW), Dr. Christian Esch (Kultursekretariat Wuppertal), Prof. Dr. Susanne Keuchel (Akademie der Kulturellen Bildung), Claudia Schwidrik-Grebe (Kultursekretariat Gütersloh) und Robert von Zahn (Landesmusikrat NRW), welche konkreten Qualifizierungsangebote die kulturelle Praxis braucht.

Die Fachtagung „Refugee Citizen“ wurde veranstaltet vom NRW Kultursekretariat Wuppertal, der Akademie der Kulturellen Bildung und dem Kultursekretariat Gütersloh. Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

Foto: Tommy Scheer

Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen