Seitenbild
 > Die Akademie > Aktuelles > Detailansicht

Spielmarkt 2017 verbindet Wertediskurs und Spielvergnügen

Zwei Tage lang war die Akademie der Kulturellen Bildung wieder ein Zentrum für Spielbegeisterte. Rund 2000 Besucher*innen probierten auf der Fachmesse in Remscheid neue, kreative und bewährte Spiele aus und sammelten frische Impulse für die pädagogische Arbeit. Im Mittelpunkt des 38. Spielmarkts stand der Wert des Spiels.

Der Spielmarkt 2017, unter Schirmherrschaft von Bundesministerin Manuela Schwesig, widmete sich Fragen rund um den Wert des Spiels und gab praktische Anregungen: Was ist erlaubt, was ist verboten im Spiel? Welche Wirkung haben Grenzverletzungen und Tabubrüche? Wie vermitteln Spiele Werte und moralisches Handeln?

„Spiele erzählen immer auch von den Werten einer Gesellschaft. Standen früher Gewinnen und Konkurrenz im Vordergrund, geht es in Brett- und Computerspielen heute immer mehr darum, gemeinsam ans Ziel zu kommen und die Spiele zusammen zu erleben“, so Spielpädagogin Marietheres Waschk.

Das Besondere der Spiele und Aktionen war auch auf dem Spielmarkt das Miteinander. Gemeinsame Erlebnisse und Kreativität in der Spielgruppe sowie Teamplay machten viele der Spiele aus. In weit über 100 Workshops und Aktionen erlebten Kinder und Jugendliche, Fachkräfte und Interessierte aus der Region Computer-Games live, verwandelten sich in einen Dancehall-Performer oder entdeckten die spielerischen Möglichkeiten von Escape Rooms.

In Fachforen konnten sich die Besucher*innen des Spielmarkts mit anderen Expert*innen intensiv austauschen. So rückte auch die parallel zum Spielmarkt stattfindende Regionalkonferenz des Qualitätsverbunds „Kultur macht stark“ den Wandel in Gesellschaft, Medien und den kulturellen Bildungsangeboten ins Zentrum der Aufmerksamkeit.

Auch die Direktorin der Akademie, Prof. Dr. Susanne Keuchel, betonte bei der Eröffnung des Spielmarkts: „Aktuell findet in unserer Gesellschaft ein intensiver Wertediskurs und eine Aushandlung von Werten statt. Im Spiel können wir spielerisch Regeln mitgestalten und aufstellen. Diese Erfahrung hilft im Alltag, Gesellschaft aktiv mitzugestalten.“

Über den Spielmarkt

Der Spielmarkt der Akademie der Kulturellen Bildung ist eine der größten pädagogischen Fachmessen in Deutschland zum Thema Spiel. Er findet in Kooperation mit dem Deutschen Kinderhilfswerk (DKHW) statt. Rund 45 Institutionen, Gruppen, Initiativen und Fachleute aus dem Bildungsbereich, der spiel- und kulturpädagogischen sowie der kinderpolitischen Szene stellen ihre Arbeit mit Workshops, Themenräumen, Vorträgen und an Ständen vor.

Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen