> Fachbereiche > AkademieRegio > Aktuelles

Warum das Kunst ist und nicht wegkann

„Ist das Kunst oder kann das weg?“. Diese Frage ist nicht nur scherzhaft gemeint. Immer wieder berichten Medien aus aller Welt über Museen in denen Kunstwerke – als solche nicht erkannt - von ordnungsliebenden Zeitgenossen mit scharfen Putzmitteln bearbeitet oder in den Müll befördert werden.

Während die Öffentlichkeit in solchen Fällen schmunzelt, spottet oder ernsthaft debattiert, sind andere Reaktionen auf Kunst weitaus weniger harmlos. Wer glaubte, die Zeiten der Bücherverbrennungen seien vorbei, sieht sich immer häufiger mit schlimmen Gegenbeispielen konfrontiert. Die Kunstfreiheit wird massiv eingeschränkt, Kunstwerke zerstört und  Künstler werden - auch in Europa - mit Gewalt bedroht, verfolgt oder sogar getötet.

All das ist Grund genug, sich im Rahmen von Seminaren, Workshops oder Filmgesprächen damit zu beschäftigen, was an der Kunst Kunst ist und warum genau das auf keinen Fall weg kann.

Nächste Veranstaltung:  Kunstdebatten im Bergischen Land:
                                          Der Künstler Joseph Beuys und sein erweiterter Kunstbegriff

Dem Künstler Joseph Beuys ist es mehrfach passiert, dass seine Kunstwerke nicht als solche erkannt wurden. 1973 entfernten zwei ahnungslose Frauen in Vorbereitung einer Feier im Museum Fett, Pflaster und Mullbinden aus einer Kinderbadewanne, scheuerten sie blitzblank und nutzten sie als Gefäß zum Gläserspülen: Die Wanne war ein Beuys-Kunstwerk und Leihgabe eines Kunstsammlers an das Wuppertaler von-der Heydt-Museum – damaliger Wert 80 000 DM. Der Fall löste eine bundesweite Debatte darum aus, was als Kunst und wer als Künstler gelten darf. Erfahren Sie mehr über die damaligen Debatten, den Künstler Joseph Beuys und seinen erweiterten Kunstbegriff.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Westdeutschen Tourneetheater

Termin:
27. April 2017, 19:00 Uhr

Ort:
Westdeutsches Tourneetheater Remscheid
Bismarckstraße 138 - 42859 Remscheid

Kosten: 3,- Euro

Information:

Dolores Smith
Fon: 02191/794-200
E-mail: smith@kulturellebildung.de

Katharina Gianni
Fon: 02191/794-198
E-Mail: gianni@kulturellebildung.de

Filmgespräche im AkademieRegio-Programm

Filmgespräche im AkademieRegio-Programm

Im Rahmen des Programms AkademieRegio bietet die Akademie der Kulturellen Bildung die neue Kursreihe „Filmgespräche“ an. Das Format stellt sehenswerte und wenig bekannte Filme vor und greift damit Themen auf, die für Bildung, Kunst und  Kulturelle Bildung von Bedeutung sind. Über die ausgewählten Filme und sich anschließende moderierte Gespräche bietet die Reihe vielfältige Perspektiven auf das jeweilige Thema.

Neue Termine erfahren Sie bald hier.

 

 

Alles was ich wissen möchte… Sonntagsschule Erziehung, Bildung, Lernen, Kreativitätsförderung

Kurzbeschreibung:

„Alles, was ich wissen möchte...“ ist eine Seminarreihe, die Sie selbst mitgestalten können. Sie richtet sich insbesondere an Eltern, Großeltern und ehrenamtlich tätige Personen, die Kinder und Jugendliche begleiten und fördern und dazu ihr Wissen erweitern möchten.

Jede Veranstaltung ist einem Thema aus den Bereichen Erziehung, Bildung, Lernen und Kreativitätsförderung gewidmet. Zu Fragen, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mitbringen, erhalten sie Beratung und Unterstützung.

Kinderbetreuung: Während der Seminarzeiten steht eine Kinderbetreuung zur Verfügung

Sprachen: Deutsch und Türkisch

Seminarleitung: Sevdanur Özcan, Systemische Familien- und Sozialtherapeutin

Ort: Tulpe e.V. c/o Spektrum Bildungszentrum, Elberfelder Str. 39, 42853 Remscheid

Termine: Jeweils der 1. Sonntag im Monat von 11:00 bis 13:15 Uhr beginnend am 6. März 2016

Kosten: keine

Nächster Termin:

 

Information: Dolores Smith, Akademie der Kulturellen Bildung: 02191-794-200 smith@kulturellebildung.de