Seitenbild
 > Fachbereiche > Allgemeine Kulturpädagogik > Profil > Partizipation und Lebenswelten

Partizipation und Lebenswelten

Die Interessen und Lebenswelten der Kinder und Jugendlichen bilden den Ausgangspunkt für kulturpädagogische Konzepte und Methoden. Partizipative Ansätze haben deshalb einen hohen Stellenwert in der Akademie der Kulturellen Bildung.

So findet aktuell das Projekt 'Ideenwerkstatt und Fortbildungslabor für Museumspädagogik' in Kooperation mit dem Bundesverband Museumspädagogik und der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) statt. Hier arbeiten KulturvermittlerInnen und Jugendliche (Freiwillige im FSJ Kultur) gemeinsam an Konzepten. 2015 war es das Ziel in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Medien herauszufinden, wie sich Soziale Netzwerke konzeptionell in der Museumspädagogik einsetzen lassen. Die Ergebnisse des ersten Kurses werden im Rahmen der Jahrestagung des Bundesverbandes Museumspädagogik am 28.9.2015 in Bensberg präsentiert. Eine Fortführung des Projekts für 2016 ist geplant.

Die Plattform für Kulturelle Bildung Online unterstützt den Wissenstransfer zwischen Theorie und Praxis, den Austausch über Qualitäts- und Forschungsfragen sowie die Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen und politischen Veränderungen. Kubi-online ist ein Projekt in Trägerschaft der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW, der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel, der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung sowie dem Institut für Kulturpolitik der Stiftung Universität Hildesheim.