Seitenbild
 > Fachbereiche > Bildende Kunst > Qualifizierungs-System

QUALIFIZIERUNG KUNSTPÄDAGOGIK

Ästhetische Bildung an Jugendkunstschulen und Ganztagsschulen

Berufsbegleitende Qualifizierung mit 5 Kursphasen

Die Jugendkunstschule kann durch die aktuelle Bildungsreform zu einem wichtigen Partner der Ganztagsschule werden. Ästhetische Bildung und Kulturarbeit an Schulen erhalten mit dem noch jungen Arbeitsfeld der „Kunstpädagogik“ derzeit besondere Aufmerksamkeit. Künstler*innen und Pädagog*innen an Schulen, Jugendkunstschulen und anderen Einrichtungen finden zur Tätigkeit als Kunstpädagog*in ein entsprechendes Qualifizierungsangebot.

Die Fortbildung für das Berufsfeld „Kunstpädagogik“ wendet sich an Personen, die an Jugendkunstschulen oder an Ganztagsschulen bzw. in vergleichbaren Arbeitsfeldern tätig sind, aber auch an Pädagog*innen oder Künstler*innen, die eine solche kunstpädagogische Tätigkeit anstreben.

Aufbau

Die Fortbildung ist berufsbegleitend konzipiert und umfasst fünf aufeinander aufbauende Themen-Module sowie zwei Werkstattkurse, die Sie individuell aus dem Programm des Fachbereichs Bildende Kunst wählen können.

Thematische Schwerpunkte

Die Module vermitteln Ihnen grundlegende und vertiefende Kenntnisse zu aktuellen künstlerischen und kunstdidaktischen Positionen, die für das Arbeitsfeld der Kulturellen Bildung relevant sind. Exkursionen zu nahe liegenden Institutionen sowie zu Orten der Kulturellen Bildung und Kunstvermittlung geben Ihnen Einblicke in die unterschiedlichen Arbeitsfelder der Kunstpädagogik.

Eigenleistung

Konzeption, Durchführung und Reflexion eigener Projekte, Facharbeit als Dokumen-tation, Präsentationen, Abschlussgespräch

Anerkennung

Bereits absolvierte Werkstattkurse des Fachbereichs Bildende Kunst werden als Bausteinkurse für dieses Zertifikat anerkannt.

Abschluss

Zertifikat

Kursphasen

  • Einstieg: Come together - art together (G 366:1)
  • Kunstdidaktische Ansätze für Kulturelle Bildung (G 366:2) Frühjahr 2019
  • Boom, zack, splash! Methoden für die kunstpädagogische Praxis (G 366:3) Herbst 2019
  • Hello, that's me! Über Ausstellen, schauen und sprechen (G 366:4) Frühjahr 2020
  • Exit: Zeitgenössische Tendenzen in der Kulturellen Bildung (G 366:5) Herbst 2020

Achtung: Kurse nicht einzeln buchbar.
               Komplette Kursausschreibung finden Sie hier:

Kosten
Je Kurswoche: 280 € Kursgebühr, 204 € Ü + VP (Stand 2017)

QUALIFIZIERUNG KÜNSTLERISCHE KUNSTVERMITTLUNG

Die ArtTraktoren – Künstlerische Kunstvermittlung

„Ein Seltsamer Attraktor ist ein Attraktor, der den Endzustand eines dynamischen Prozesses darstellt, dessen fraktale Dimension nicht ganzzahlig und dessen Kolmogorov-Entropie echt positiv ist. Gelegentlich wird auch der Begriff Chaotischer Attraktor bevorzugt, da die „Seltsamkeit“ dieses Objekts sich mit den Mitteln der Chaostheorie erklären lässt.” (Wikipedia)

„Die ArtTraktoren sind ein umtriebiges und wissbegieriges Team, das Endzustände radikal zu dynamischen Prozessen zurückführt. Echt. Positiv. Fraktal! Gelegentlich wird auch der Begriff Chaotischer ArtTraktor bevorzugt! Nicht seltsam – sondern höchst arttraktiv!”

Eine künstlerische Kunstvermittlung – egal ob im Theater oder in der Bildenden Kunst soll in erster Linie Kompetenzen erfahrungsbezogen schärfen, die die Teilnehmenden und Zuschauenden schon mitbringen: Neugier, Entdeckerfreude, Beobachtungsgabe, Lust auf das Unbekannte, Empathiefähigkeit, Interpretationsvermögen.

Kunstvermittlung versteht sich in diesem Sinne nicht als Dienstleistung am Werk, sondern als Gestaltungsformat, das selbst künstlerische Dimensionen annimmt. Durch eigenes künstlerisches Tun wird Kunst rezipiert und interpretiert. Wenn ich ein Werk theatral, körperlich, zeichnerisch umspiele und bespiele, verknüpfe ich meine Erfahrungen mit denen der Künstler*innen und erschaffe so Neues. Wir arbeiten dabei mit theater- und kunstpädagogischen, performativen und anderen künstlerischen Mitteln, um einen ungewöhnlichen Zugang zu ausgewählten Werken der Ausstellungen zu beschreiten.
Wir gehen auf Tour und nehmen mit

  • die Neugierde, ungewöhnliche, performative und auch riskante künstlerische Prozesse und Techniken der Kunstvermittlung aus persönlicher Kunsterfahrung heraus zu entdecken

  • die Lust, eine eigene künstlerisch-ästhetische Forschungsfrage innerhalb einer interdisziplinären Gruppe geplant-ungeplant zu erforschen

  • die Bereitschaft, sich mit den Ergebnissen innerhalb einer öffentlichen Kunstvermittlungsperformance zu zeigen und diese kritisch zu reflektieren

Abschluss

Jede Kurswoche wird als Erweiterungs- oder Vertiefungs-Baustein der Grundlagen- oder Aufbaufortbildung Theaterpädagogik BuT® mit dem Schwerpunkt „Systemische Theaterpädagogik“ angerechnet und gilt als Werkstattkurs für die Qualifizierung Kunstpädagogik. Sie sind auch frei und einzeln buchbar. Der Besuch aller 3 Kurswochen gilt als Qualifizierung „Künstlerische Kunstvermittlung“ und wird mit einem Zertifikat abgeschlossen!

Kurswochen

  • ArtTraktoren meets Venedig Biennale (I 012) / 23.5. - 27.5.2017

  • ArtTraktoren meets Skulptur Projekte Münster (I 014) / 4.7. - 8.7.2017

  • ArtTraktoren meets Documenta (I 016) / 11.9. - 15.9.2017