> Aktuelles

Medienpädagogik-Absolvent der Akademie erhält Dieter-Baacke-Preis

Für das Abschlussprojekt seiner medienpädagogischen Qualifizierung an der Akademie der Kulturellen Bildung hat Ali Ergüvenc den Dieter-Baacke-Preis in der Kategorie „Projekte mit Jugendlichen“ gewonnen. Gemeinsam mit Schüler*innen des ZDS Berufsinternats Solingen entwickelte er für das „Sag was“-Projekt multimediale und polyperspektivische Arbeitshilfen zum Thema Mobbing/Cybermobbing.

Mit dem Dieter-Baacke-Preis zeichnen die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend beispielhafte und innovative Projekte der Bildungs-, Sozial- und Kulturarbeit aus. Der Preis würdigt herausragende medienpädagogische Projekte und Methoden, die Kindern, Jugendlichen und Familien einen kreativen, kritischen Umgang mit Medien vermitteln und ihre Medienkompetenz fördern.

Für das preisgekrönte Abschlussprojekt „Sag was“ seiner berufsbegleitenden Medienpädagogik-Qualifizierung an der Akademie der Kulturellen Bildung setzte sich Ali Ergüvenc zusammen mit 70 Schüler*innen und den pädagogischen Fachkräften seines Teams über mehr als ein halbes Jahr mit Mobbing auseinander. In ihrer Freizeit entwickelten sie eine fiktive Story und setzten sie multimedial um. So entstanden unter anderem ein Hörspiel und Podcast, eine Fotostory, ein Comic, YouTube-Videos und eine Hyperlink-Entscheidungsgeschichte. Zu allen Medien erarbeiteten sie eine umfassende Box mit didaktischen Methoden zur intensiven kreativen Reflexion von Cybermobbing, Cybergrooming und Fake News. Die Medien-Box mit viel Material und einem Begleitbuch für Lehrkräfte und Sozialarbeiter*innen lädt zur Adaption der Methoden ein.

„Das von Jugendlichen und jungen Erwachsenen einer Berufsfachschule selbst entwickelte Projekt kombiniert technische, kulturelle und politische Aspekte: Inhaltlich zeigt es Handlungsalternativen im Fall von Cybermobbing/ Cybergrooming auf, sensibilisiert für das Thema und lässt die Jugendlichen aktiv Lösungsansätze entwickeln“, begründete die Jury ihre Entscheidung.

Horst Pohlmann, Leiter des Fachbereichs Medien an der Akademie der Kulturellen Bildung, hielt die Laudatio bei der Preisverleihung in Bremen und betonte: „Es freut mich besonders, dass der Dieter-Baacke-Preis an einen frisch-gebackenen und sehr engagierten Absolventen der medienpädagogischen Qualifizierung der Akademie geht. Das zeigt, dass die Zusammensetzung der vermittelten Inhalte in unseren Kursen und Modulen und das Prinzip des Theorie-Praxis-Bezugs aufgehen.“

Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen