> Seminardetails

Vom Projektpan bis zur Durchführung

Regional und vernetzt – so kann Leseförderung gelingen

Kursnummer

L 230

Zeitraum

30.01.2019 bis 01.02.2019

Beschreibung

Sie haben viele gute Ideen, wie Sie Kinder zum Lesen motivieren können? Doch wie erstellt man einen Projektplan, findet Mitstreiter*innen, Sponsor*innen und Kooperationspartner*innen?

In diesem Kurs erarbeiten wir gemeinsam einen „Werkzeugkoffer“ für die alltäglichen literaturpädagogischen Projekte vor Ort: Alles, was man braucht, um eigene Ideen gut darzustellen, bereits ausgefeilte Ideen finanziell zu sichern, neue Angebote auf den Weg zu bringen, sich auch rechtlich auf sicherem Terrain zu bewegen und die richtigen Mitstreiter*innen zu finden.

Der Kurs wendet sich an alle, die bereits literaturpädagogisch arbeiten oder ihr Engagement in der Leseförderung auf sichere Füße stellen wollen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie in einem kleinen oder großen Projekt mitarbeiten, ob Sie eine eigene Idee umsetzen wollen, ob Sie Einzelkämpfer*in oder Teamplayer*in sind.

Abschluss
Die Fortbildung wird für die Qualifizierung „Literaturpädagogik“ mit 20 UE anerkannt (BVL-Modul 3.1, 3.3, 3.4, 3.6).

L 230 und L 224 können auch als Gesamtpaket gebucht werden.
Kosten: 187,- € Kursgebühr + 210,- € Unterkunft/Verpflegung

Kursleitung

  • Sabine Stemmler
    Sabine Stemmler

    Sabine Stemmler ist gelernte Buchhändlerin, Lese- und Literaturpädagogin (BVL), Netzwerkerin und Gründungsmitglied des Bundesverband Leseförderung e. V., außerdem Mitglied des Qualitätsbeirates. Sie ist Geschäftsführerin des Vereins Netzwerk Leseförderung Rheingau-Taunus e. V. und seit Anfang 2017 die Kulturbeauftragte des Rheingau-Taunus-Kreises. Sie organisiert seit 16 Jahren ein Festival für Kinder und Jugendliteratur, das mittlerweile in 17 Städten und Gemeinden und in Wiesbaden stattfindet. Für das Konzept des Netzwerk Leseförderung RTK und für literaturpädagogische Projekte vor Ort erhielt sie 2007, 2010 und 2016 den Hessischen Leseförderpreis. 2013 wurde Sie vom Land  Hessen mit dem Preis für "Soziales Bürgerengagement" ausgezeichnet.

  • Dr. Julia Abel
    Dr. Julia Abel

    Dozentin für Literatur & Sprache

    Promovierte Literaturwissenschaftlerin; Studium der Germanistik, Philosophie, Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft, Bildungswissenschaften und Deutsch als Zweitsprache in Bochum, Wuppertal und Paris (Sorbonne Nouvelle). Lehrtätigkeit als Dozentin für Literaturwissenschaft und Literaturdidaktik an der Bergischen Universität Wuppertal und im Bereich der Lese- und Sprachförderung für DaZ-Schüler*Innen an Grundschulen. Autorin und Herausgeberin zahlreicher wissenschaftlicher und journalistischer Texte, u.a. eines Lehrbuchs zum Thema "Comics und Graphic Novels" und eines Sonderbandes der Zeitschrift Text+Kritik über "Literatur und Migration". Mitglied und Vorstandsmitglied (2015–2017) des Zentrums für Erzählforschung (ZEF) und des DFG-Netzwerks Lyrikologie. 

    Kontakt:
    Telefon-Durchwahl: (02191) 794-263
    E-Mail: abel@kulturellebildung.de

Kursgebühr

130,00 €

Unterkunft/Verpflegung (inkl. USt)

105,00 €


Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen

Anmeldung

Anmeldung einblenden


Abweichende Rechnungsadresse


Weitere Informationen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Datenverarbeitung

Meine vorstehende Einwilligung kann ich jederzeit per E-Mail an die E-Mail-Adresse info@kulturellebildung.de oder durch Anklicken des Abmelde-Links in dem jeweiligen Newsletter widerrufen.