Seitenbild
 > Die Akademie > Aktuelles

Jugendliche fordern öffentliche Verantwortung für digitale Räume

Die Themen Datenschutz und Netzregulierung sind nicht erst seit der letzten Europawahl politisch stark umstritten. Für junge Menschen spielen sie eine wichtige Rolle, wie erste Ergebnisse des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Forschungsprojekts „(Post-)Digitale Kulturelle Jugendwelten“ zeigen. Die Studie untersucht vorrangig kulturelle und künstlerisch-kreative Phänomene im Analog-Digitalen, thematisiert aber auch allgemeine Einstellungen zu digitalen Lebenswelten, die hier vorab vorgestellt werden. Vor allem Maßnahmen gegen Mobbing und mehr Respekt im digitalen Miteinander sind den Befragten wichtig.

Mehr ...

Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen


Netzwerk Kultur und Inklusion - Dokumentation erschienen!

Die Dokumentation zum 4. Treffen des Netzwerks Kultur und Inklusion ist erschienen. Die Tagung des Netzwerks Kultur und Inklusion im November 2018 befasste sich mit der Verortung künstlerischer Produktionen von Menschen mit Beeinträchtigungen in den verschiedenen Kulturszenen und Förderinstrumenten der Bundesrepublik. Unter dem Titel „Kultur oder Soziales. Kultur und Inklusion im Dilemma?“ fragte die Tagung u.a. danach, ob Kunst eigentlich Kunst ist, wenn sie von Menschen mit Beeinträchtigung produziert wird – oder dann doch nur „Soziales“?

Mehr ...

Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen


Akademie on tour: Teilnehmer*innen entwickeln Performances in Avignon

Im Juli war die Akademie mit dem Performance-Kurs "Dagegen, dazwischen, daneben" wieder "on Tour": Parallel zum Festival d'Avignon erforschten die Teilnehmer*innen Formen künstlerischen Arbeitens abseits vom kulturellen Mainstream. Dabei blickte die Gruppe vor allem auf unterversorgte und ungenutzte Orte für Kultur und lernte Grundlagen performativen und ortsspezifischen Arbeitens im urbanen Raum kennen.

Mehr ...

Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen


Streets of Memory - Straßen der Erinnerung: Internationales Workcamp in der Akademie

Vom 22. Juli bis zum 2. August besuchen 25 Jugendliche aus vier Ländern Europas und der Türkei an der Akademie der Kulturellen Bildung ein internationales Workcamp des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Im Mittelpunkt stehen Orte und Denkmäler der Erinnerungskultur.

Mehr ...

Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen


Experimentelles Ideenlabor entwickelt Konzepte zur zukünftigen Arbeit Kultureller Bildungseinrichtungen

Im Rahmen des Forschungsprojekts „Postdigitale Kulturelle Jugendwelten“ lud die Akademie der Kulturellen Bildung vom 31.5. bis 2.6. zum experimentellen Ideenlabor ein. Die Forschungsteams präsentierten erstmalig dihre Ergebnisse und diskutierten diese mit ausgewählten Expert*innen.

Mehr ...

Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen


Leseförderung besser vernetzen und verstetigen: Fachtag lotete Potentiale für Stärkung schwach lesender Kinder und Jugendliche aus

Wer nicht lesen kann, ist in unserer Gesellschaft nahezu chancenlos. Schulischer Lernerfolg in allen Fächern hängt ganz entscheidend von einer ausreichenden Lesefähigkeit ab. Mit einem Fachtag Leseförderung vernetzte die Akademie der Kulturellen Bildung am 29. Mai Akteur*innen aus Schule und außerschulischer Bildung, um sich über Herausforderungen, Hürden und neue Wege der Leseförderung auszutauschen.

Mehr ...

Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen


Akademie-Direktorin bei Auftaktkundgebung der Demonstration „Europa für Alle“

Eine Woche vor der Europawahl sind am Sonntag, den 19. Mai zehntausende Menschen in vielen deutschen Städten auf die Straße gegangen, um ein Zeichen gegen Nationalismus zu setzen und für ein Europa der Demokratie, der Kunst- und Meinungsfreiheit und der kulturellen Vielfalt zu streiten. Bei der Auftaktkundgebung auf dem Alexanderplatz in Berlin hielt Akademie-Direktorin und Präsidentin des Deutschen Kulturrats Prof. Dr. Susanne Keuchel eine Rede.

Mehr ...

Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen


NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer zu Gast in der Akademie der Kulturellen Bildung

Im Rahmen der Tagung „Kulturelle Schulentwicklung – kokreativ ermöglichen, denken, gestalten“ besuchte NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer am 13. Mai die Akademie der Kulturellen Bildung. Zusammen mit der Akademie-Direktorin Prof. Dr. Susanne Keuchel und anderen Podiumsgästen diskutierte sie über das Programm „Kreativpotentiale und Lebenskunst NRW“, ein gemeinsames Projekt der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ), des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stiftung Mercator.

Mehr ...

Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen


Akademie der Kulturellen Bildung erweitert Fachbereich Literatur & Sprache

Mit einer zweiten festen Dozentur baut die Akademie der Kulturellen Bildung ab Mai 2019 dauerhaft den Fachbereich Literatur und Sprache aus. Sascha Pranschke wird das Programm der Akademie mit Angeboten zu Creative Writing bereichern und verantwortet zusammen mit Dr. Julia Abel die inhaltliche Ausrichtung des Fachbereichs.

Mehr ...

Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen


Digitalisierung und Kulturelle Bildung: ENO-Treffen und Tagung in Wien

Vom 10. bis 12. April trafen sich in Wien die Mitglieder des European Network of Observatories (ENO). Das Netzwerktreffen rahmte die Tagung „More than Bytes - Conference on Digitalisation and Cultural Education“ ein, die österreichische und europäische Modelle der Verschränkung von digitaler und Kultureller Bildung diskutierte.

Mehr ...

Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen