Seitenbild
 > Die Akademie > Aktuelles

Kulturelle Bildung kompakt: Jahresprogramm 2016 erschienen

Ab sofort ist das Jahresprogramm 2016 zur Kulturellen Bildung der Akademie der Kulturellen Bildung in gedruckter Form und online verfügbar. Es informiert über Fortbildungen und aktuelle Projekte und umfasst über hundert bewährte und neue Kursangebote.

Die Bandbreite reicht von Tagesveranstaltungen bis zu mehrjährigen Qualifizierungen aus den Bereichen Musik, Rhythmik, Tanz, Theater, Spiel, Literatur, Bildende Kunst, Medien, Allgemeine Kulturpädagogik sowie Sozialpsychologie und Beratung. Erstmalig listet das Programm der Akademie der Kulturellen Bildung die Angebote auch nach ...

Mehr ...

Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen


OGS-Ergänzungskräfte: Zertifikatvergabe zum Abschluss

Am 23.08.2015 erhielten 21 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des „Zertifikatskurses für Ergänzungskräfte in der Offenen Ganztagsschule“ ihr Abschlusszertifikat. Zu ihrem fünften Durchlauf hat die Fortbildung, die unter Federführung des LVR-Landesjugendamt Rheinland bis dato vom LVR-Berufskolleg und Fachschulen des Sozialwesens durchgeführt wurde, neue Kooperationspartner gewonnen: die Akademie der Kulturellen Bildung und die Arbeitsstelle Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit NRW.

Mehr ...

Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen


Frisch gebackene Coaches: DGfC-Coaching-Weiterbildung erfolgreich absolviert

Achtzehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben den Start in die professionelle Coaching-Arbeit  gemeistert: Sie schlossen am 21. August 2015 die fünf Kurswochen der DGfC-zertifizierten Weiterbildung „Coaching als kreativer Prozess“ an der Akademie der Kulturellen Bildung erfolgreich ab.
In ihrer Abschlusswoche präsentierten sie im Kurs auf kreative und interaktive Weise zentrale Aspekte ...

Mehr ...

Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen


Bundesweites Netzwerk Kultur und Inklusion startet in Berlin

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien fördert ein bundesweites Dialog- und Fachforum „Netzwerk Kultur und Inklusion“. Es soll bisherige Ansätze zur Teilhabe von Menschen mit Behinderung am kulturellen Leben reflektieren und erweiterte und gleichberechtigte Möglichkeiten für einen vielfältigen und aktiv-gestaltenden Zugang zur Kulturlandschaft aufzeigen. Die Akademie der Kulturellen Bildung übernimmt die Trägerschaft in Kooperation mit dem Verein InTakt e.V.

Vollständige Pressemitteilung (PDF)

Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen


Weiterbildung "KuBiMedia - Kulturelle Bildung und Medienkompetenzen" an der Akademie der Kulturellen Bildung

Der Erwerb von Medien- und Handlungskompetenz steht im Zentrum der Weiterbildung "KuBiMedia". Künstler und Kulturschaffende lernen hier, medienpädagogische Angebote zu entwickeln und umzusetzen.

Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen


Musikmachen mit Kindern

7 AbsolventInnen der berufsbegleitenden Qualifizierung "Musikmachen mit Kindern" gehen in die Praxis. In 7 Kursphasen mit 360 Std. (12 ECTS-Punkten) haben sie sich musikalisch und pädagogisch fit gemacht.  Ihnen steht ein vielfältiges Methodenrepertoire zur Verfügung um Kindern im gemeinsamen Musizieren kommunikative Erfahrungen zu ermöglichen, ihre Sinne zu öffnen, ihre Ausdrucksfähigkeit zu erweitern und sie so für ein aktives Musikleben zu begeistern. Wir gratulieren!

Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen


Sandra Anklam wird neue Leiterin des Fachbereichs Theater

Der Generationswechsel in der Akademie der Kulturellen Bildung geht voran. Ab September 2015 übernimmt Sandra Anklam mit frischen Ideen und Konzepten die Leitung des Fachbereichs Theater.

„Theater ist für mich konzentriertes Leben“, sagt Sandra Anklam. „Konzentrate wollen gut dosiert und achtsam genutzt sein, damit sie nicht überfordern, übersäuern oder übersättigen. Wer Theater in diesem Sinne vermittelt, der sollte ein profundes Wissen über seine Wirkungsweisen und Bestandteile haben.“ Als Diplom- und Theaterpädagogin sowie Drama- und Theatertherapeutin bringt Sandra Anklam nicht nur das entsprechende Fachwissen, sondern viel Erfahrung mit, um sich den Herausforderungen im Fachbereich Theater zu stellen...

Vollständige Pressemitteilung (PDF)

Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen


Europaweite Stärkung des Fachdiskurses in der Kulturellen Bildung

Zusammen mit dem UNESCO-Chair in Arts and Culture in Education der Universität Erlangen-Nürnberg unterstützt die Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW die Gründung eines Europäischen Netzwerks „Observatories for Arts and Culture Education“ (ENO) unter Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO Kommission. Ziel des europäischen Netzwerks ist es, den Austausch sowie gemeinsame Forschungsaktivitäten im Feld der Kulturellen Bildung anzuregen und auszubauen, so beispielsweise ein Monitoring für die nationalen kulturellen Bildungssysteme in Europa zu entwickeln.

Erfahren Sie mehr in unserer Pressemitteilung (PDF)

Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen


Impressionen vom Internationalen Rhythmikfestival 2015

Émile Jaques-Dalcroze 150 – Bonne anniversaire!

Ein Geburtstagsfest der besonderen Art richteten die Veranstalter des Internationalen Rhythmikfestivals zum 150. Geburtstag von Émile Jaques-Dalcroze aus.

Weitere Impressionen hier.

Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen


Lebenswelten 2.0 - Mediale Sozialräume in der Kulturellen Bildung

Konferenz des Qualitätsverbunds "Kultur macht stark"

Am 24. März 2015 fand in der Akademie der Kulturellen Bildung die Konferenz des Qualitätsverbundes "Kultur macht stark" statt. 

Wie lassen sich die „Lebenswelten 2.0“ in die praktische Jugendkulturarbeit einbinden? Und welche Chancen bieten digitale Medien, neue Zielgruppen in der Kulturellen Bildung zu erreichen und zu begeistern? Diese Fragen rund um das Thema „mediale Sozialräume“ diskutierten ExpertInnen und TeilnehmerInnen im Rahmen der Konferenz, die die Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW und die Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel  im Rahmen des Qualitätsverbunds „Kultur macht stark“ ausrichteten. Kooperationspartner der Veranstaltung waren der Deutsche Bibliotheksverband, die Arbeitsstelle Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit NRW sowie die Stiftung Digitale Chancen...

Erfahren Sie mehr über die Konferenz in unserer Pressemitteilung (PDF)

Zur Website des Qualitätsverbunds

Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen