Seitenbild
 > Fachbereiche > Allgemeine Kulturpädagogik > Profil > Erinnerungskultur

Erinnerungskultur

Erinnerungskultur erfüllt eine elementare Funktion in unserer Gesellschaft: Über sie verhandeln Menschen ihre Zugehörigkeit zu einer Gemeinschaft, einer Familie, einer Region oder einer Nation. In der Erinnerung an vergangene Kriege gilt es gerade im europäischen Kontext, Grenzen und Vorurteile abzubauen und ihrer Entstehung entgegenzuwirken. Dabei sind Begegnung und Austausch von Menschen verschiedener
Kulturen unerlässlich.

Die Kulturelle Bildung bietet hierbei über künstlerische Vermittlungsformen einen besonderen individuellen Zugang zu den Erinnerungsorten. Sie macht Geschichte und Politische Bildung sinnlich erfahrbar. Kulturelle Bildung fördert historisches Lernen auf einer emotionalen Ebene und schafft so für alle Jugendlichen unabhängig von ihrer Herkunft einen Zugang zu komplexen Themen.