Zu den Hauptinhalten springen Zur Hauptnavigation springen

Merkzettel

KursnameKursnummer
Keine Kurse auf Ihrem Merkzettel

Noch nicht sicher, ob Sie richtig liegen?
Wir sind hier, um zu helfen:

Künstlerisch-Systemische Therapie (KST)

Nächster Beginn der Weiterbildung: Herbst 2021

DGSF-zertifizierte Weiterbildung zur*zum Künstlerisch-Systemischen Therapeut*in in 2 Jahren

Veränderungsprozesse werden innerhalb der Künstlerisch-Systemischen Therapie gleichermaßen als therapeutische wie auch gestalterische Prozesse verstanden. Künstlerisch-systemische Therapeut*innen werden selbst zu kreativen Gestalter*innen und ermutigen auch ihre Klient*innen dazu, dies zu werden. Sie begleiten Klient*innen ressourcenorientiert in persönlichen und psychosozialen Krisensituationen sowie bei individuellen Fragestellungen und betrachten den klientenspezifischen Such- und Findungsprozess als ästhetische Gestaltungsaufgabe.

Die KST bedient sich nicht nur „künstlerischer Mittel“, sondern entwickelt sich aus einem künstlerischen Prozessverständnis. Daraus ergeben sich neue Formen der systemischen Intervention in künstlerischer Form und in therapeutischer Wirksamkeit, allerdings nicht als heilkundliche Tätigkeit. Diese Arbeitsweise bindet die Klient*innen besonders intensiv und gestaltend ein, aktiviert sämtliche Sinne und Ressourcen und unterstützt eine nachhaltige Wirkung der therapeutischen Arbeit. Die Weiterbildung richtet sich an grundständig ausgebildete Berater*innen, Pädagog*innen, Kultur- und Kunstvermittler*innen, Therapeut*innen, Coaches, Supervisor*innen, Künstler*innen mit relevanten Vorerfahrungen und qualifiziert sie zu „Künstlerisch-Systemischen Therapeut*innen“. Die Teilnehmer*innen profilieren ihre therapeutischen Kompetenzen und professionelle Identität in einer aktivierenden, konsequent systemischen Didaktik in zum Teil künstlerischem Lern-Setting.

Aufbau

  • 9 Kursphasen (240 UE), curricular
  • Abschlusskolloquium

Eigenleistungen

  • Eigene Therapie- und Beratungsarbeit
  • Selbst organisierte Intervision innerhalb fester Peergruppen
  • Fallbericht
  • Vorstellung eines Sitzungsvideos

Voraussetzung

Vorerfahrungen in künstlerischer Praxis und Beratung oder Pädagogik sind erwünscht.

Die vorherige Teilnahme an Kursen zu Systemischer Beratung und/oder künstlerischer Praxis (Theater, Tanz oder Performance) wird empfohlen.

Abschluss

Zertifikat „Künstlerisch-Systemischer Therapeut*in“

Die Weiterbildung ist durch die Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) zertifiziert. Absolvent*innen mit geeigneter Vorbildung erhalten auf Antrag ein Zertifikat „Systemische Therapie (DGSF)“.

1

Nachweis der Zugangsvoraussetzungen

2

Weiterbildungskurs

5 Kursphasen
  1. Prozessmodell und Therapiekonzept
  2. Beziehung, Kontext und Kontrakt
  3. Intervention und Inszenierung
  4. Rolle und Haltung

Supervision in 4 Blöcken

Praxisleistungen

  • Eigene Therapiepraxis (ca. 130 Sitzungsprotokolle)
  • Peergruppen-Intervision
  • Sitzungsvideo oder Liveberatung
  • Fallbericht über abgeschlossenen Therapieprozess
  • Literaturstudium
3

Abschlusskolloquium

5. Kursphase Profil und Performanz

Sowie Interaktives Abschlusskolloquium

4

Abschluss und Zertifikat als „Künstlerisch-Systemische*r Therapeut*in“

bei erfolgreicher Zertifizierung / Für Absolvent*innen mit DGSF-Vorbildung zusätzlich auf Antrag Zertifikat als „Systemische*r Therapeut*in (DGSF)“

Buchung

zzgl. Kosten für Fachliteratur, Arbeitsmaterialien und ggf. DGSF-Zertifizierung. Preisänderungen für Ü + VP vorbehalten

2.460 €
Kursgebühr
1.522,50 €
Unterkunft & Verpflegung (inkl. USt.)

Dozent*innen

Dr. Thomas Reyer

Dozent für Sozialpsychologie & Beratung

Physikstudium mit Diplom-Abschluss. Promotion mit Auszeichnung in der Didaktik der Physik mit empirischer Dissertation über Unterrichtsstruktur, Unterrichtsmethoden und Lernprozesse, anschließend Forschungs- und Bildungsmanagement. Zertifizierung als Systemischer Familientherapeut (DGSF) und Lehrtherapeut (DGSF) sowie Organisationspsychologe (TU Dortmund). Lehrschwerpunkte: Systemische Beratung, Künstlerisch-Systemische Therapie, Führung/Leitung, systemische Didaktik.

Dr. Fabian Chyle

Dozent für Tanz und Performance

Studium für Tanz, Choreografie (B. A.) und Tanz-/Bewegungstherapie (M. A.). Seit 1995 Realisierung von mehr als 30 interdisziplinären Tanz- und Performanceprojekten. Seit 2004 Entwicklung von mehrjährigen Projektreihen, Konferenzen und Festivals im Grenzbereich von Tanz, Performance und Theorie. 2016 Promotion zu „Körper- und bewegungsbasierten Interventionen mit männlichen Straftätern“. Internationale Lehrtätigkeit seit 1994.

Sandra Anklam

Dozentin für Theater, Systemische Theaterpädagogik und Performance

Studium der Diplom-Pädagogik, Weiterbildungen zur Theaterpädagogin (BuT®), zur Drama- und Theatertherapeutin (DGfT), zur Systemischen Supervisorin und als Coach (DGSF), zur Heilpraktikerin (Psychotherapie), Gestaltberaterin und Tanztherapeutin. Tätigkeiten u. a. als Theaterpädagogin und Regisseurin am Schauspielhaus Bochum, bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen sowie den Duisburger Akzenten.

Kooperationspartner

Kontakt und Buchen

Noch Fragen zum Ablauf oder zu Kursen allgemein?
Kontaktieren Sie uns über info@kulturellebildung.de oder unter +49 2191 7940