Zu den Hauptinhalten springen Zur Hauptnavigation springen

Merkzettel

Kursname Kursnummer
Keine Kurse auf Ihrem Merkzettel

Noch nicht sicher, ob Sie richtig liegen?
Wir sind hier, um zu helfen:

Baukulturelle Bildung emanzipatorisch

Beginn der Qualifizierung mit der 1. Kursphase vom 30.5. bis 3.6.2022

Qualifizierung
Digitaler Arbeitsraum

Dieser Kurs bietet angemeldeten Teilnehmer*innen einen eigenen Arbeitsraum für Videokonferenzen, Dokumentenablage und Chat.

1

Pflichtkurse

Raum – Ort – Biografie (Mo 30.5. – Fr 3.6.2022)
Wem gehört die Stadt? (Mo 21.11. – Fr 25.11.2022)
Skizze – Plan – Modell (Frühjahr 2023)
● Kurs A 024-4 (2023)

2

Wahlkurse

2 Werkstattkurse

3

Zertifikat

„Baukulturelle Bildung emanzipatorisch“

Buchung

1. Mo 30.5. – Fr 3.6.2022 | A 024-1
2. Mo 21.11. – Fr 25.11.2022 | A 024-2
3. Frühjahr 2023 | A 024-3
4. 2023 | A 024-4

Je Kurswoche
187 € Kursgebühr, 210 € Ü + VP, zzgl. der Kosten für die Wahlkurse

Mit der Buchung sind Sie automatisch für alle vier Pflichtmodule angemeldet.

Individuelle und kollektive Strategien zur räumlichen Emanzipation

In der gebauten Umwelt kreuzen sich unsere Wege. Jeder Mensch bringt dabei eigene Erfahrungen mit Raum und Ort mit, die über Perspektiven und Handlungsspielräume mitentscheiden. In dieser Qualifizierung gehen Sie Fragen rund um Raum, Ort und Biografie nach. Anschließend prüfen Sie das Potenzial, das Raumverständnis zugunsten demokratischer Teilhabe zu transformieren. Sie besuchen gemeinwohlorientierte Projekte und lernen Rechte, Handlungsspielräume und Ansprechpartner*innen in Stadt- und Raumplanung kennen. Gemeinsam entwickeln und erproben Sie eigene kleine Projekte mit Kindern und Jugendlichen und lernen Analyse- und Darstellungstechniken kennen.

Schwerpunkte

  • Partizipative Verfahren der Stadt- und Raumplanung
  • Analyse, Darstellung und Vermittlung: Arbeit mit Karten, Plänen, Modellen
  • Raum, Ort, Biografie: neue Perspektiven und Handlungsspielräume
  • Einsatzmöglichkeiten in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
  • Entwicklung, Durchführung und Präsentation eigener Projekte

Die Qualifizierung richtet sich an Berufsgruppen, die in der Kulturellen Bildung, in der Kinder- und Jugendarbeit, in der Stadtteil- und Community-Arbeit oder in partizipativen Verfahren mit Kindern und Jugendlichen tätig sind oder werden möchten. Interessent*innen aus den Bereichen (Sozial-)Pädagogik, Kunst, Architektur und Städtebau sind ebenfalls willkommen.

Hinweis

Für den Erwerb eines Zertifikats ist der Besuch der vier Pflichtmodule, zwei frei wählbare Werkstattkurse sowie die Entwicklung, Durchführung, Dokumentation und Präsentation eines Praxisprojektes erforderlich. Die Module 1 bis 3 können Sie als Werkstattkurse auch einzeln buchen. Absolvierte Module können als Wahlkurse für andere Qualifizierungen des Fachbereichs angerechnet werden.

Abschluss

Zertifikat „Baukulturelle Bildung emanzipatorisch“

Dozent*innen

Dr. Kawthar El-Qasem

Dr. Kawthar El-Qasem

Dozentin für Baukultur

Studium der Architektur (FHD), Aufbaustudium Baukunst an der Kunstakademie Düsseldorf und Promotion an der Bauhaus-Universität Weimar (Sozialwissenschaftliche Stadtforschung). Forschung und Veröffentlichung zur palästinensischen mündlichen Überlieferung. Tätigkeiten in Architekturbüros, in der Anti-Rassismus-Arbeit, in Demokratie- und Bildungsprojekten in Kooperation mit verschiedenen Trägern, zuletzt für die Opferberatung Rheinland. Lehrtätigkeit an der Hochschule Düsseldorf. Internationale Vortragstätigkeit. Vorstandsmitglied der Occupational Science Europe.

Kontakt und buchen

Noch Fragen zum Ablauf oder zu Kursen allgemein?
Kontaktieren Sie uns über info@kulturellebildung.de oder unter +49 2191 7940