Zu den Hauptinhalten springen Zur Hauptnavigation springen

Merkzettel

KursnameKursnummer
Keine Kurse auf Ihrem Merkzettel

Noch nicht sicher, ob Sie richtig liegen?
Wir sind hier, um zu helfen:

Vom Körpererleben zur Ad-hoc-Choreografie

30. September 2020 – 4. Oktober 2020
Werkstattkurs

Schwerpunkte

  • Einführung in die Alexander-Technik und die Methode der authentischen Bewegung (authentic movement)
  • Bewegungserfahrungen mit unterschiedlichen gestalterischen Methoden, choreografischen Motiven und Ad-hoc-Choreografien

Buchung

187 €
Kursgebühr
210 €
Unterkunft & Verpflegung (inkl. USt.)

Choreografisches Labor No. 3

Die spannendste choreografische Idee liegt in den Gegebenheiten des Körpers. Unter dieser Prämisse erforschen Sie im dritten choreografischen Labor die tanzkünstlerischen Körpererfahrungsmethoden und deren individuelles Bewegungsrepertoire: Wie können somatische Praxen und Körpererfahrung zu Choreografien inspirieren? Wie können Alltagsbewegungen für den gestalterischen Prozess genutzt werden? Das Wissen über die Verbindung zwischen Körpererleben und Choreografie ermöglicht niederschwellige und inklusive Zugänge zum Tanz und ist damit ein zentraler Baustein der tänzerischen Praxis.

Dozent*innen

Ulrike Neumann

Gastdozentin

Studium für Tanz und Choreographie an der Theaterschule Amsterdam. Ulrike Neumann absolvierte ihre Ausbildung zur Lehrerin für Alexander-Technik bei ATCA (Alexander Technique Centre Amsterdam), bei Tessa Marwick und Paul Versteeg. Seit 2009 unterrichtet sie Alexander Technik an der Akademie voor Theater en Dans in Amsterdam, ist als feste Dozentin beim ATCA tätig und führt ihre eigene Praxis.

Dr. Fabian Chyle

Dozent für Tanz und Performance

Studium für Tanz, Choreografie (B. A.) und Tanz-/Bewegungstherapie (M. A.). Seit 1995 Realisierung von mehr als 30 interdisziplinären Tanz- und Performanceprojekten. Seit 2004 Entwicklung von mehrjährigen Projektreihen, Konferenzen und Festivals im Grenzbereich von Tanz, Performance und Theorie. 2016 Promotion zu „Körper- und bewegungsbasierten Interventionen mit männlichen Straftätern“. Internationale Lehrtätigkeit seit 1994.

Kontakt und Buchen

Noch Fragen zum Ablauf oder zu Kursen allgemein?
Kontaktieren Sie uns über info@kulturellebildung.de oder unter +49 2191 7940