Zu den Hauptinhalten springen Zur Hauptnavigation springen

Merkzettel

Kursname Kursnummer
Keine Kurse auf Ihrem Merkzettel

Noch nicht sicher, ob Sie richtig liegen?
Wir sind hier, um zu helfen:

Was machen Held*innen nach der Arbeit?

23.08.2021 – 27.08.2021
Werkstattkurs
Digitaler Arbeitsraum

Dieser Kurs bietet angemeldeten Teilnehmer*innen einen eigenen Arbeitsraum für Videokonferenzen, Dokumentenablage und Chat.

Buchung

187 €
Kursgebühr
210 €
Unterkunft & Verpflegung (inkl. USt.)

Held*innen in Spiel- und Bildwelten im Wandel der Zeit

„Held, der, durch große und kühne Taten besonders in Kampf und Krieg sich auszeichnender Mann edler Abkunft“ – so verheißt die Dudendefinition. Entspricht diese unserem heutigen Bild von Held*innen? Was macht wahre Held*innen aus? Was erzählen die Figuren über ihre Zeit, die Gesellschaft und die Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen? Was braucht es, um eine Held*in zu sein? Brettspiele, Rollenspiele, Games, Bücher, Serien und Comics: Held*innen-Figuren sind in jungen Lebenswelten allgegenwärtig und zugleich Spiegel gesellschaftlicher Aushandlungsprozesse.

In Bild- und Spielwelten werden Held*innen konstruiert mit Tugenden, Werten, heroischen oder auch alltäglichen Eigenschaften. Aber es gibt auch Antiheld*innen, Anti-Antiheld*innen und charismatische Gegenspieler*innen – binäre Ordnungen verschwimmen und schaffen in ihrer Komplexität vielfältige Identifikationsmuster oder Abgrenzungsmöglichkeiten. Häufig sind sie Ausgangspunkt kreativer Aneignungsprozesse wie etwa Fanfiction oder Fanart und somit Teil von Jugendkultur. In diesem Kurs lernen Sie alte und neue Held*innen von vielen Seiten kennen.

Schwerpunkte

  • Entwicklung von Held*innen-Figuren vor dem Hintergrund ihrer Zeit
  • Held*innen-Geschichten als Ausgangspunkt für Storytelling und Spielentwicklungen
  • Bau eigener Held*innen als Spielfiguren
  • Potenzial des Held*innen-Themas zur stärkenorientierten Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen

Hinweis

Der Kurs wird für die Qualifizierung „Literaturpädagogik“ anerkannt und vom Bundesverband Leseförderung mit 40 UE angerechnet (BVL-Modul 2.2).

Dozent*innen

Nadine Rousseau

Nadine Rousseau

Dozentin für Spielkulturpädagogik

Studium der Literatur, Kultur- und Medienwissenschaften (B. A.) und Interkulturelle Europaund Amerikastudien (M. A.). Seit 2010 Projektpraxis, wissenschaftliche Prozessbegleitung und Kulturentwicklungsplanung für Stiftungen, öffentliche Förderer und Bildungseinrichtungen. Schwerpunkte: Diversität, internationale Begegnung, gesellschaftliche Transformationsprozesse, spielerische und künstlerische Interaktionen, Partizipation und Spielkultur. Gründerin des Netzwerks Diversitätsbewusste Kulturelle Bildung an der Akademie der Kulturellen Bildung.

Download der Publikationsliste als PDF

Susanne Endres

Susanne Endres

Dozentin für Spielkulturpädagogik

Studium der Sozialpädagogik (Diplom) sowie Sozialraumentwicklung und -organisation (M. A.). Systemische Beraterin (SG), Ausbildung zur Naturlehrerin. Gründung und Aufbau des Kinderbauernhofs Kassel. Koordinatorin beim Verein Spielmobil Rote Rübe für Spielmobil- und Stadtteilprojekte, Ganztagsschule, Fortbildungen und Spielmobile an Flüchtlingsunterkünften. Schwerpunkte: Mobile spielerische Interventionen, Spielraumgestaltung, Partizipation, Sozialraum, Spielkultur und Naturpädagogik.

Download der Publikationsliste als PDF

Michael Dellwing

Gastdozent

Kontakt und buchen

Noch Fragen zum Ablauf oder zu Kursen allgemein?
Kontaktieren Sie uns über info@kulturellebildung.de oder unter +49 2191 7940