Inga Sponheuer

Studierte Sozialpädagogik (BA) und Kulturpädagogik und Kulturmanagement (MA). Seit 2009 arbeitet sie projektbezogen als Theaterpädagogin für das Junge Schauspielhaus Bochum, als Dramaturgin in unterschiedlichen freien Produktionen u.a. für das Künstlerkollektiv Smart Part of Arts, den Choreografen Samir Akika am das Tanzhaus NRW, dem Grillo Theater Essen, das Favoriten Festival und das Goethe Institut in Sibirien. Sie koordiniert das Jugendkunstprojekt „pottfiction“ und verantwortete das Programm „Refugee Citizen“. 2015 wurde sie von der Bundesregierung mit der Bundesintegrationsmedaille für ihr Engagement bei der medizinischen Flüchtlingshilfe Bochum und ihre theaterpädagogische Arbeit ausgezeichnet. Von der Akademie der Kulturellen Bildung wurde Inga Sponheuer als Trainerin für diversitätsbewusste Kulturelle Bildungsprojekte ausgebildet und in diesem Rahmen in unterschiedlichen Workshop-Formaten eingesetzt. Sie ist Teil des Netzwerks Diversitätsbewusste Kulturelle Bildung.