> Seminardetails

Held*innen im Wandel

Von Held*innen, Antiheld*innen und Anti-Antiheld*innen in jungen Lebenswelten

Kursnummer

S 393

Zeitraum

08.07.2019 bis 12.07.2019

Mo. 15:00 h - Fr. 12:00 h

Beschreibung

Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen sind durchzogen mit Bildern von Held*innen und deren Gegenspieler*innen. Beliebte Serien, Games, Kinderbücher, Brettspiele, Comics – all diese Alltagsmedien konstruieren Figuren mit Tugenden, Werten und heroischen und alltäglichen Eigenschaften, und ihre Aneignung durch Zuschauende stiftet Identitäten und schafft Abgrenzungen – teils mit, teils gegen die „offiziellen“ kanonischen Narrative.

Wie sind die derzeitigen Bildwelten aufgebaut? Ist das klassische Konstrukt von Held*in und Gegenspieler*in überhaupt noch zeitgemäß? Wie viel Diversität findet sich im Spiel zwischen den Figuren und der Deutung der Zuschauenden, in Kodierung und Dekodierung, Rezeption und Prosa dieser Narrativwelten?

Im Kurs werden wir gemeinsam die spielerischen und bildhaften Lebenswelten der Generationen Y und Z ergründen, Narrativwelten, Identitätsstifter und ihre Aneignung analysieren und dekonstruieren, um dabei auch unserer eigenen Geschichtsschreibung und Realitätskonstruktion auf die Schliche zu kommen. In transmedialen, digitalisierten Lebenswelten sind es zunehmend die Kinder und Jugendlichen selbst, die diese Narrativwelten in Aneignung umbauen – Fanfiction, Fanart und andere kreative Fortführungen dieser Inhalte sind ein wesentlicher Teil der Jugendkultur (und nicht nur dieser) geworden.Wie können wir an den Lebenswelten der Kinder und Jugendlichen in ihren transmedialen Lebenswelten anknüpfen?

Hinweis
Wahlkurs im Qualifizierungsschwerpunkt „Spielarten“ oder „Diversität“

Kursleitung

  • Susanne Endres
    Susanne Endres

    Dozentin für Spielpädagogik

    Studium der Sozialpädagogik an der Evangelischen Fachhochschule Darmstadt. Master of Arts an der Hochschule Fulda Sozialraumentwicklung und -organisation. Ausbildung zur Naturlehrerin (Gesellschaft für Natur- und Umwelterziehung e. V.). 2007 Gründung und Aufbau des Kinderbauernhofs Kassel e. V. Seit 2005 Honorartätigkeit beim Spielmobil Rote Rübe e. V, von 2011 bis 2017 hauptamtlich als Koordinatorin für Spielmobilprojekte, Ganztagsschule und Fortbildungen. Arbeitsschwerpunkte: Naturerfahrung, Partizipation von Kindern in der Stadt- und Landentwicklung sowie in Institutionen, Kunstprojekte (u. a. mit neuen Medien, Streetart, Holzbau), mobile Spielanimation, Spielen und Bewegen.

    Kontakt:
    Telefon: (02191) 794-264
    E-Mail: endres@kulturellebildung.de

  • Nadine Rousseau
    Nadine Rousseau

    Dozentin für Spielpädagogik

    Studium der Literatur, Kultur- und Medienwissenschaften (B. A.) und Interkulturelle Europa- und Amerikastudien (M. A.). Seit 2010 unterschiedliche Projektarbeiten mit den Schwerpunkten Interkultur, Kulturelle Bildung, internationale Begegnung und Kulturentwicklungsplanung. Prozessgestaltung, Koordinatorin und wissenschaftliche Begleitung in gesellschaftlichen Veränderungsprozessen. Seit 2015 an der Akademie der Kulturellen Bildung im Bereich Diversität als Wissenschaftliche Mitarbeiterin und in der Konzeption und Durchführung der Fortbildungen zur Diversitätsbewussten Kulturellen Bildung tätig.

    Kontakt:
    Tel: 02191/794-273
    Email: rousseau@kulturellebildung.de

  • Dr. Michael Dellwing
     

    Dr. Michael Dellwing vertritt die qualitative Sozialforschung an der Leuphana-Universität Lüneburg und forscht zu Ethnografie in mediatisierten Gesellschaften, transmedialem Spiel und popkulturellen Lebenswelten.

Kursgebühr

204,00 €

Unterkunft/Verpflegung (inkl. USt)

210,00 €


Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen

Anmeldung

Anmeldung einblenden


Abweichende Rechnungsadresse


Weitere Informationen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Datenverarbeitung

Meine vorstehende Einwilligung kann ich jederzeit per E-Mail an die E-Mail-Adresse info@kulturellebildung.de oder durch Anklicken des Abmelde-Links in dem jeweiligen Newsletter widerrufen.