> Seminardetails

Kulturelle Bildung und Populismus: Erfahrungen, Grenzen und Chancen der Partizipation

Kursnummer

K 350

Zeitraum

09.10.2018 bis 09.10.2018

9:30 Uhr bis 16:30 Uhr

Beschreibung

Im Zuge des Zulaufs von in Deutschland aufwachsenden Kinder und Jugendlichen zu populistischen Strömungen – gleich ob politisch oder religiös motiviert  - thematisiert die Fachkonferenz deren kulturelle Lebenswelten und -räume unter den Aspekten von Bildung, Diversität und Teilhabe. Vertieft wird damit ein Diskurs, der 2017 durch den Qualitätsverbund „Kultur macht stark“ angestoßen wurde.

Wie sollten außerhalb von Schule wirkende kulturelle Bildungskonzepte aussehen, die jungen Menschen mit noch nicht manifesten Einstellungen gleichsam anerkennend, aufklärend und inkludierend gegenübertreten? Welche kulturellen Bildungsangebote sind geeignet, um jugendlichen Bedürfnissen nach Zugehörigkeit, Halt und Orientierung gemeinschaftsstiftend zu begegnen? Welche Erfahrungen aus angrenzenden Praxisfeldern liegen bereits vor? Was können Projekte aus der Kulturellen Bildung anbieten, um in Form und Inhalt als willkommene Alternativen oder Irritationen zu den erlebnisorientierten, kulturell-ästhetischen Codes, Medien und Praktiken der populistischen Szenen wahr- und angenommen zu werden? Schließlich: Welche Expertise ist hilfreich und wo liegen die Chancen und Grenzen Kultureller Bildung?

Die Konferenz findet statt mit Unterstützung des Deutschen Bühnenvereis.

Anmeldung und Programm in Kürze auf www.proqua-kms.de/ 

Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen