> Seminardetails

Mobilitätstraining mit Musik im dritten Lebensalter

Duales Pilotprojekt: Weiterbildung und Forschung - Qualifizierung

Kursnummer

RM 54

Zeitraum

05.04.2019 bis 06.04.2019

1: Fr., 5.4. bis Sa., 6.4. 2019 in Berlin

2: So., 23.6. bis Mi., 26.6. 2019 in Remscheid

3: Do., 3.10. bis Fr., 4.10. 2019 in Berlin

Phase 4 bis 7 in 2020

Beschreibung

Sie arbeiten mit intergenerativen Gruppen oder mit älteren Menschen, sind musikalisch interessiert und auf dem Klavier zuhause? Werden Sie Teilnehmer*in am Pilotprojekt und entdecken die dabei neue Perspektiven für Ihr Berufsfeld.

Medizinische Studien der Universitätskliniken Genf und Basel zeigen eindrücklich, wie sich Mobilität und Gangsicherheit älterer Menschen signifikant verbessern, wenn sie wöchentlich an Rhythmikkursen nach der Methode Jaques-Dalcroze teilnehmen. Die Studien weisen ebenso die positive Wirkung von Musik und Bewegung auf die psychosoziale Verfasstheit der Teilnehmer*innen nach. Für die Durchführung und Auswertung der Studien zeichnen Prof. Dr. Reto Kressig (Akutgeriatrie Basel) und Dr. Andrea Trombetti (Spital Genf) verantwortlich.

Im Mittelpunkt der Rhythmikkurse steht das Zusammenspiel von improvisierter Musik und Bewegung. Die Teilnehmer*innen sind auf mehreren Ebenen gleichzeitig aktiv - sie horchen auf die Musik, sie entscheiden sich für bestimmte Bewegungen und sie koordinieren Bewegungen zur Musik. Dadurch entstehen emotional und ästhetisch motivierte Multitasking-Aufgaben. Dieser Aufgabentyp ist in entscheidender Weise im Sinne einer Sturzprävention wirksam.

Weiterbildung

Die berufsbegleitende Weiterbildung vermittelt die Grundlagen der Arbeitsweise auf den Erkenntnissen der oben genannten Studien. Vorrangig wird das Klavier als Instrument der situativen Bewegungsbegleitung eingesetzt. Die Fortbildung soll 18 Präsenztage in Remscheid und Berlin umfassen und befindet sich in Planung mit dem vorbehaltlichen Starttermin September 2018.

Voraussetzungen

  • pädagogische Erfahrung mit Gruppen
  • mittleres bis hohes Niveau auf dem Klavier; gewünscht ist eine gute kinästhetische, akustische und haptische Orientierung auf dem Klavier sowie Spielfertigkeit auch ohne Noten
  • Improvisationserfahrung auf dem Klavier
  • Bewegungsfähigkeit
  • Durchführung einer Seniorenpraxisgruppe während der Fortbildung

Forschung

Aufbauend auf die Erkenntnisse der Weiterbildung analysiert eine Forschergruppe in einem zusätzlichen Modul des Projekts (Laboratorium) den Improvisationsansatz und erprobt die Übertragung auf andere Instrumente. Sie betritt echtes Neuland, um auch Instrumentalisten ohne Harmonieinstrument eine wirksame Anwendung der Methode zu ermöglichen.

Die Kooperationspartner Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und Landes NRW,  Landesmusikakademie Berlin und der Verein für Erwachsenen- und Seniorenrhythmik nach Dalcroze, Schweiz entwickeln das Pilotprojekt mit den Anteilen Weiterbildung und Forschung gemeinsam.

Details zum Pilotprojekt finden Sie auf den Webseiten der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und Landes NRW und der Landesmusikakademie Berlin. Weitere Informationen und Links zur Dalcroze-Methode stellt der Verein Seniorenrhythmik auf seiner Webseite bereit: www.seniorenrhythmik.ch

Wenn Sie sich für eine Teilnahme an der Fortbildung oder am Forschungsprojekt interessieren, sprechen Sie uns an!

Projektleitung:
Beate Robie, Landesmusikakademie Berlin
robie@landesmusikakademie-berlin.de   
www.landesmusikakademie-berlin.de   

Barbara Schultze, Akademie der Kulturellen Bildung
schultze@kulturellebildung.de  
www.kulturellebildung.de    

Herbert Fiedler, Akademie der Kulturellen Bildung
fiedler@kulturellebildung.de  
www.kulturellebildung.de 

Kooperationspartner

 

Kursleitung

  • Barbara Schultze
    Barbara Schultze

    Studium im Fach Rhythmik/Musik und Bewegung und Querflöte. Lehrtätigkeit an Musikhochschule,
    Musikschule, Kitas und Schulen, Kurse im In- und Ausland. Künstlerische Tätigkeit mit Schwerpunk „Bewegungsinterpretation Neuer Musik“ in Zusammenarbeit mit verschiedenen Instrumentalensembles. Entwicklung und Durchführung interdisziplinärer Unterrichtsprojekte.

    Kontakt:
    Telefon-Durchwahl: (02191) 794-268
    E-Mail: schultze@kulturellebildung.de

  • Herbert Fiedler
    Herbert Fiedler

    Dozent für Musik und Musikpädagogik
    Studium der Instrumentalpädagogik im Fach Klavier, Trompete und Allgemeine Musikerziehung. Nationale und internationale Lehrtätigkeiten an Kita, Musikschule, Schule, Musikhochschule und Universität, aktuell mit dem Schwerpunkt „Künstlerische Praxis“ (ZHdK, HSLU M.). Ebenfalls tätig in der Talentförderung Musik im Kanton Luzern. Konzeption und Realisation pädagogischer und künstlerischer Projekte. Aktiv für Radio und Fernsehen als Komponist, Arrangeur und Produzent von Songs, Geschichten mit Musik und Hörspielen. Des Weiteren auch als konzertierender Pianist tätig.

    Kontakt:
    Telefon-Durchwahl: (02191) 794-266
    E-Mail: fiedler@kulturellebildung.de

  • Beate Robie
     

    Landesmusikakademie Berlin
    robie@landesmusikakademie-berlin.de

     

     

Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen