> Seminardetails

Mobilitätstraining mit Musik im dritten Lebensalter

Qualifizierung

Kursnummer

RM 54

Zeitraum

05.04.2019 bis 07.04.2019

1: Fr., 5.4. bis Sa., 7.4. 2019 in Berlin

2: So., 23.6. bis Mi., 27.6. 2019 in Remscheid

3: Do., 3.10. bis Fr., 5.10. 2019 in Berlin

Beschreibung

Sie arbeiten mit intergenerativen Gruppen oder mit älteren Menschen, sind musikalisch interessiert und auf dem Klavier zuhause? Mit der Weiterbildung Rhythmik nach der Methode Jaques-Dalcroze bieten wir Ihnen eine neue Herangehensweise in Ihrem Berufsfeld.

Medizinische Studien der Universitätskliniken Genf und Basel zeigen eindrücklich, wie sich Mobilität und Gangsicherheit älterer Menschen signifikant verbessern, wenn sie wöchentlich an Rhythmikkursen nach der Methode Jaques-Dalcroze teilnehmen. Die Studien weisen ebenso die positive Wirkung von Musik und Bewegung auf die psychosoziale Verfasstheit der Teilnehmer*innen nach.

Im Mittelpunkt der Rhythmikkurse steht das Zusammenspiel von improvisierter Musik und Bewegung. Die Teilnehmer*innen sind auf mehreren Ebenen gleichzeitig aktiv - sie horchen auf die Musik, sie entscheiden sich für bestimmte Bewegungen und sie koordinieren Bewegungen zur Musik. Dadurch entstehen emotional und ästhetisch motivierte Multitasking-Aufgaben. Dieser Aufgabentyp ist in entscheidender Weise im Sinne einer Sturzprävention wirksam.

Die berufsbegleitende Weiterbildung vermittelt die Grundlagen der Arbeitsweise auf den Erkenntnissen der oben genannten Studien. Vorrangig wird das Klavier als Instrument der situativen Bewegungsbegleitung eingesetzt. Die Weiterbildung findet in Kooperation mit dem Verein Seniorenrhythmik (Basel) statt.

Voraussetzungen

  • pädagogische Erfahrung mit Gruppen
  • mittleres bis hohes Niveau auf dem Klavier sowie Spielfertigkeit auch ohne Noten
  • erwünscht ist Improvisationserfahrung auf dem Klavier
  • Bewegungsfähigkeit

Insgesamt drei Kursphasen finden abwechselnd in der Akademie der Kulturellen Bildung in Remscheid und in der Landemusikakademie Berlin statt. Weitere Informationen und Links zur Dalcroze-Methode stellt der Verein Seniorenrhythmik auf seiner Webseite bereit: www.seniorenrhythmik.ch

 

Wenn Sie sich für eine Teilnahme an der Fortbildung interessieren, sprechen Sie uns an!

Beate Robie, Landesmusikakademie Berlin
robie@landesmusikakademie-berlin.de   
www.landesmusikakademie-berlin.de   

Barbara Schultze, Akademie der Kulturellen Bildung
schultze@kulturellebildung.de  
www.kulturellebildung.de    

Informationen zu Kosten und Anmeldung:

Tina Kamp, Akademie der Kulturellen Bildung
kamp@kulturellebildung.de

 

Kooperationspartner

        

Kursleitung

  • Gabriela Chrisman
    Gabriela Chrisman

    1977-1984 Ausbildung zur Rhythmikpädagogin der Méthode Jaques-Dalcroze mit Abschluss des Diplôme Supérieur (Postgraduate Degree) in Genf. Bachelor Degree in Musik und Theater der Ohio University, USA. Seit 1980 tätig als Rhythmik- und Musiklehrerin an Volks- und Privatschulen, seit 1994 Dozentin an Musikhochschulen in der Deutschschweiz und am Institut Jaques-Dalcroze in Genf; als Repräsentantin der Dalcroze Methode tätig an zahlreichen Kongressen und Workshops im In- und Ausland. Seit 2004 Unterricht in Rhythmik für Senioren in Genf. Weiterbildung mit Prof. Dr. R. W. Kressig in der Anwendung der Dalcroze Rhythmik mit älteren Personen. Entwicklung und Unterricht eines Weiterbildungsmoduls für Rhythmiklehrer in der Spezialisierung Rhythmik für Senioren.

    www.seniorenrhythmik.ch

  • Barbara Schultze
    Barbara Schultze

    Studium im Fach Rhythmik/Musik und Bewegung und Querflöte. Lehrtätigkeit an Musikhochschule,
    Musikschule, Kitas und Schulen, Kurse im In- und Ausland. Künstlerische Tätigkeit mit Schwerpunk „Bewegungsinterpretation Neuer Musik“ in Zusammenarbeit mit verschiedenen Instrumentalensembles. Entwicklung und Durchführung interdisziplinärer Unterrichtsprojekte.

    Kontakt:
    Telefon-Durchwahl: (02191) 794-268
    E-Mail: schultze@kulturellebildung.de

  • Beate Robie
    Beate Robie

    Diplom-Rhythmikerin mit langjähriger Erfahrung in der Konzeptionierung berufsbegleitender Lehrgänge wie z.B. "Rhythmisch-musikalische Erziehung", als Dozentin tätig in der Aus-, Fort- und Weiterbildung, seit gut 10 Jahren Schwerpunktsetzung Musizieren und Migration - u.a. Entwicklung von Konzepten für kulturübergreifendes Musizieren mit Kindern sowie Sprachentwicklung im Vorschulbereich. Beschäftigung mit orientalischer Perkussion in kulturell gemischten und ausgerichteten Ensembles, zahlreiche Veröffentlichungen. Seit 2011 verantwortlich für die sozial- und musikpädagogischen Fortbildungen an der Landesmusikakademie Berlin.

Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen