> Seminardetails

Praxis der Medienpädagogik

Webseiten, Blogs und Web 2.0, Video und Audio, Online-Communities und Computer- und Videospiele 
-Qualifizierung 4 Kursphasen mit Praxisobjekt-

 

 

Kursnummer

C 234

Zeitraum

09.09.2019 bis 13.09.2019

1: Mo., 9.9. bis Fr., 13.9.2019

2: Januar 2020

3: Praxisprojekt

4: Mai /Juni 2020

Beschreibung

Vom Buch und Fernsehen über Website und Blog bis hin zu Sozialen Netzwerken und Handy-Apps – die Mediennutzung ist Bestandteil des Alltags. Wie kreative und medienpädagogische Projekte den Alltag bereichern können, zeigt dieser praxisbezogene Werkstattkurs. Lernen Sie das Handwerkszeug kennen, mit dem sie Themen in medienpädagogischen Projekten an ihre Zielgruppen bringen können. Der Kurs eignet sich besonders für Fachkräfte, die bereits Medienprojekte umsetzen oder ihr Repertoire erweitern möchten.

Thematische Schwerpunkte
1: Medienwelten von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen;
    Erstellung und Gestaltung von Webseiten und Blogs;
    Soziale Netzwerke (1 W Mo.–Fr.)
2: Audio und Video in medienpädagogischen Projekten, Planung
    individueller Kursprojekte (1 W Mo.–Fr.)
3: Auswertung der Projekte, Konzepte,Methoden,
    Einführung zu Computer- und Videospielen

Kursprojekte
Zwischen der zweiten und dritten Kurswoche werden in den Einrichtungen bzw. Praxisfeldern der Teilnehmer*innen die individuellen Kursprojekte umgesetzt, die in der zweiten Kurswoche geplant wurden.

Kosten
je Kurswoche 170 € Kursgebühr, 210 € Ü + VP 
(Stand 2019)

Abschluss
Pflichtbaustein der Basisqualifizierung„ Zertifikat Medienpädagogik (ARS)“, kann aber auch als eigenständige Fortbildung belegt werden.

 

Bedienen + Anwenden / Produzieren + Präsentieren

 

 

Kursleitung

  • Horst Pohlmann
    Horst Pohlmann

    Dozent für Medienpädagogik
    Diplom-Sozialpädagoge, MedienSpielPädagoge (M. A.). Bis 2006 Fachstelle Medienpädagogik / Jugendmedienschutz des Amts für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Köln. Von Januar 2007 bis Dezember 2015 Co-Leitung von „Spielraum – Institut zur Förderung von Medienkompetenz“ am Institut für Medienforschung und Medienpädagogik der Technischen Hochschule Köln. Koordination des Weiterbildungsstudiengangs „Handlungsorientierte Medienpädagogik“ der Donau-Universität Krems und der Technischen Hochschule Köln in Kooperation mit der Akademie der Kulturellen Bildung. Seit 2016 ehrenamtlicher Vorstand im ComputerProjekt Köln e. V.

    Kontakt:
    Telefon: 02191 794-260
    E-Mail: pohlmann@kulturellebildung.de

  • Mareike Kranz
     

    Mareike Kranz absolvierte 1994 ihr Studium der Kultur-, Kunst- und Musikwissenschaften  an der Universität Bremen. Bereits während des Studiums trat sie eine Anstellung in einer kommunalen Jugend- und Kultureinrichtung an, in der sie von 1994 – 2001 die Leitung übernahm. 2002 schloss sie die Ausbildung zur Diplom Medienberaterin an der Akademie der Kulturellen Bildung ab. Seitdem ist sie dort regelmäßige Gastdozentin in den FB Medien und Öffentlichkeitsarbeit. 2004 folgte der Abschluss zur zertifizierten Online-Trainerin (LV VHS Nds. / FH Brandenburg). In diesem Kontext war sie maßgeblich beteiligt an der Konzeption der E-Learning-Kurse der Akademie. 2003 bis heute arbeitet sie selbständig mit MARTS – Mediendesign in den Arbeitsfeldern Mediendesign, -beratung und -schulung für Bildungsträger und Unternehmen im gesamten Bundesgebiet.

    www.marts.de

  • Reiner Wild
    Reiner Wild

    Diplom Sozial-Pädagoge (FH) und Medienpädagoge. Beschäftigt sich seit 30 Jahren aktiv mit den Disziplinen Video und Audio in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit. Seit den 90er Jahren ist er regelmäßig als Gast-Referent in der Akademie der kulturellen Bildung tätig. In Regensburg leitet er das Mehrgenerationenhaus und führt dort "schon immer" medienpädagogische Projekte mit Kindern und Jugendlichen durch.

     

     

Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen

Anmeldung

Anmeldung einblenden


Abweichende Rechnungsadresse


Weitere Informationen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Datenverarbeitung

Meine vorstehende Einwilligung kann ich jederzeit per E-Mail an die E-Mail-Adresse info@kulturellebildung.de oder durch Anklicken des Abmelde-Links in dem jeweiligen Newsletter widerrufen.