> Seminardetails

Theorieansätze in der Medienpädagogik

E-Learning-Kurs

Kursnummer

C 220

Zeitraum

28.10.2018 bis 18.11.2018

Beschreibung

Bei der Planung und Durchführung von Medienprojekten müssen Pädagog*innen oftmals begründen, warum eine bestimmte Maßnahme sinnvoll ist. Fundierte Kenntnisse von Theorien der Medienpädagogik sind hierbei die Basis, um Ziele aktiver Medienarbeit in den Lebens- und Medienkontexten der Zielgruppen zu verankern. Der E-Learning-Kurs ist ein Wegweiser durch die vielfältigen Theorie- und Praxisansätze.

Thematische Schwerpunkte
» Begriffsdefinition von Medienpädagogik, -arbeit, -bildung, -erziehung, -didaktik, -kompetenz
   im Kontext der praxisorientierten Arbeit
» zentrale medienpädagogische Theorien und Praxisansätze
» Literaturhinweise Aufbau

Der E-Learning-Kurs verbindet Expert*innen-Inputs mit Selbstlerneinheiten und der Möglichkeit zu kollegialem Austausch. Er besteht aus festen Online-Zeiten sowie zeitlich individuell bearbeitbaren Inputs. Er entspricht im Umfang einer Kurswoche mit 40 UE zzgl. Selbststudium.

Abschluss
Pflichtbestandteil der Weiterqualifizierung „Diplom Medienpädagogik“ (ARS)

Kursleitung

  • Horst Pohlmann
    Horst Pohlmann

    Dozent für Medienpädagogik
    Diplom-Sozialpädagoge, MedienSpielPädagoge (M. A.). Bis 2006 Fachstelle Medienpädagogik / Jugendmedienschutz des Amts für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Köln. Von Januar 2007 bis Dezember 2015 Co-Leitung von „Spielraum – Institut zur Förderung von Medienkompetenz“ am Institut für Medienforschung und Medienpädagogik der Technischen Hochschule Köln. Koordination des Weiterbildungsstudiengangs „Handlungsorientierte Medienpädagogik“ der Donau-Universität Krems und der Technischen Hochschule Köln in Kooperation mit der Akademie der Kulturellen Bildung. Seit 2016 ehrenamtlicher Vorstand im ComputerProjekt Köln e. V.

    Kontakt:
    Telefon: 02191 794-260
    E-Mail: pohlmann@kulturellebildung.de

  • Prof. Dr. Martin Geisler
    Prof. Dr. Martin Geisler

    Martin Geisler ist Absolvent der Walter-Gropius-Schule für Kunst und Gestaltung und studierte an der FH Erfurt Sozialpädagogik. Er war als freiberuflicher Medienpädagoge/ Bildberichterstatter tätig und ist in verschiedenen Künsten (Fotografie, Schauspiel, Lyrik, Malerei) aktiv. Nach seiner Promotion an der Universität Erfurt (2008) war er als Referent und Dozent für Medienpädagogik und eLearning Mitarbeiter der FH Erfurt. Seit 2007 leitet er das Institut für Computerspiel – Spawnpoint und seit 2014 ist er Landessprecher der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur – Thüringen.  Seit Oktober 2011 ist er an der EAH Jena am Fachbereich Sozialwesen Professor für Kultur und Medien, an welcher der den berufsbegleitenden Master „Spiel- und Medienpädagogik“ etablierte.

    www.m-geisler.de

  • Alexander Pfeiffer
     

    Donau-Universität Krems, Department für Kunst- und Kulturwissenschaften, Zentrum für Angewandte Spieleforschung)

  • Prof. Dr. Franz Josef Röll
     

    Hochschule Darmstadt, Fachbereich Gesellschaftswissenschaften und Soziale Arbeit

  • Prof. Dr. Friederike Siller
     

    TH Köln, Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften, Institut für Medienforschung und Medienpädagogik

  • Prof. Dr. Angela Tillmann
     

    Professorin für Kultur- und Medienpädagogik am Institut für Medienforschung und Medienpädagogik der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften der TH Köln. Dort leitet sie den Forschungsschwerpunkt "Medienwelten" und das Institut "Spielraum". Ihre Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte: Kinder- und Jugendmedienforschung, Prozesse der Mediensozialisation bei Kindern und Jugendlichen, Medienkompetenz- Forschung und Evaluation, Medien und Geschlecht, Digitale Spiele. 

  • Prof. Dr. Isabel Zorn
     

    TH Köln, Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften, Institut für Medienforschung und Medienpädagogik

Kursgebühr

198,00 €

Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen

Anmeldung

Anmeldung einblenden


Abweichende Rechnungsadresse


Weitere Informationen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Datenverarbeitung

Meine vorstehende Einwilligung kann ich jederzeit per E-Mail an die E-Mail-Adresse info@kulturellebildung.de oder durch Anklicken des Abmelde-Links in dem jeweiligen Newsletter widerrufen.