> Seminardetails

Und was kommt jetzt? - Szenisches Schreiben in der theaterpädagogischen Praxis

Baustein der Qualifizierung „Grundlagenbildung Theaterpädagogik“ – auch frei buchbar

Kursnummer

D 139:3

Zeitraum

06.06.2016 bis 10.06.2016

Beschreibung

„Das Theater ist die tätige Reflexion des Menschen über sich selbst.“ Novalis Wir schreiben, bearbeiten  und inszenieren eigene szenische Texte und entwerfen Dramaturgien, wie man diese Texte zu einem Stück verbinden kann.

Diese Kurswoche gibt damit eine praktische Einführung in verschiedene theaterpädagogische Methoden, die sich für die Anleitung von Laien zum szenischen Schreiben besonders eignen und  beschäftigt sich mit den dramaturgischen Aufgaben des Spielleiters bei der Stückentwicklung.


»» Welche innere Haltung ermöglicht es uns mit dem Schreiben anzufangen und so zu eigenen
     Texten zu kommen?
»» Mit welchen Spielen und Methoden wird es Einzelnen, Paaren und Gruppen möglich, eigenen
     Theatertexte zu schreiben?
»» Wie kann man mit diesen Texten weiterarbeiten und die Teilnehmenden am künstlerischen
     Prozess beteiligen?
»» Wie schreibt und montiert man aus diesen Ergebnissen allein, zu zweit oder in der Gruppe
     einen eigenen Stückentwurf?

Literaturempfehlung zum Kurs:
Lorenz Hippe: Und was kommt jetzt? Szenisches Schreiben in der theaterpädagogischen Praxis. Deutscher Theaterverlag Weinheim 2011.

ANMELDUNG zum Kurs D 139:3
Zusage erfolgt, solange Plätze frei sind. Kursteilnehmende der Qualifizierung „Grundlagenbildung Theaterpädagogik“ werden bevorzugt zugelassen.

Kursleitung

  • Lorenz Hippe
    Lorenz Hippe

    Studium „Angewandte Theaterwissenschaft“ in Gießen. Lorenz Hippe arbeitete seit 1992 viele Jahre an verschiedenen Theatern als Theaterpädagoge, Dramaturg und Regisseur. 2000 erhielt er mit „Nach Hause, Bartolomeo!“ den bundesweiten Preis „spielbar“ für Stücke des Amateurtheaters. Seit 2006 schreibt er Stücke für das professionelle Kinder- und Jugendtheater, die mehrfach ausgezeichnet wurden. Als Dozent für Theaterpädagogik und szenisches Schreiben ist Hippe bundesweit an Hochschulen und in der Lehrerfortbildung tätig. Hippe ist Mitglied im erweiterten Vorstand des BuT und Delegierter im Ausschuss „Kulturelle Bildung“ des Deutschen Kulturrates sowie im Kuratorium „Bundestreffen Junge Autoren“.

     

     

     

  • Sandra Anklam
    Sandra Anklam

    Dozentin für Theater und Systemische Theaterpädagogik

    Diplom- und Theaterpädagogin und Systemische Supervisorin. Studium der Diplom-Pädagogik, Ausbildungen zur Theaterpädagogin (BuT®), Drama- und Theatertherapeutin (DgfT), zur Systemischen Supervisorin (DGSF), Heilpraktikerin (Psychotherapie), Gestaltberaterin und Tanztherapeutin. Tätigkeit als Theaterpädagogin und Regisseurin, unter anderem am Schauspielhaus Bochum, bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen und den Duisburger Akzenten.

    Kontakt:
    Telefon-Durchwahl: (02191) 794-267
    E-Mail: anklam@kulturellebildung.de

Kursgebühr

182,00 €

Unterkunft/Verpflegung (inkl. USt)

204,00 €


Teilen auf

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen
  • Per E-Mail teilen