Seitenbild
 > Fachbereiche > Rhythmik > DozentInnen

Fachbereichsleitung

  • Barbara Schultze

    Barbara Schultze

    Studium im Fach Rhythmik/Musik und Bewegung und Querflöte. Lehrtätigkeit an Musikhochschule,
    Musikschule, Kitas und Schulen, Kurse im In- und Ausland. Künstlerische Tätigkeit mit Schwerpunk „Bewegungsinterpretation Neuer Musik“ in Zusammenarbeit mit verschiedenen Instrumentalensembles. Entwicklung und Durchführung interdisziplinärer Unterrichtsprojekte.

    Kontakt:
    Telefon-Durchwahl: (02191) 794-268
    E-Mail: schultze@kulturellebildung.de

Gastdozent*innen

  • Ariane Bühler

    Ariane Bühler

    Ariane Bühler, lic.phil.1 ist Dozentin für Pädagogik mit Menschen mit geistiger Behinderung an der interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik (Zürich). Rhythmikpädagogin/Sonderpädagogin mit langjähriger praktischer Erfahrung in verschiedenen heilpädagogischen Einrichtungen und der Erwachsenenbildung. Ausbildungen: Lehrdiplome Musikalische Früherziehung und Rhythmik (Konservatorium Zürich), NDS Rhythmik in der Heilpädagogik (Heilpädagogisches Seminar Zürich), Lizentiat Sonderpädagogik, Pädagogik und Didaktik (Universität Zürich).


  • Gabriela Chrisman

    Gabriela Chrisman

    1977-1984 Ausbildung zur Rhythmikpädagogin der Méthode Jaques-Dalcroze mit Abschluss des Diplôme Supérieur (Postgraduate Degree) in Genf. Bachelor Degree in Musik und Theater der Ohio University, USA. Seit 1980 tätig als Rhythmik- und Musiklehrerin an Volks- und Privatschulen, seit 1994 Dozentin an Musikhochschulen in der Deutschschweiz und am Institut Jaques-Dalcroze in Genf; als Repräsentantin der Dalcroze Methode tätig an zahlreichen Kongressen und Workshops im In- und Ausland. Seit 2004 Unterricht in Rhythmik für Senioren in Genf. Weiterbildung mit Prof. Dr. R. W. Kressig in der Anwendung der Dalcroze Rhythmik mit älteren Personen. Entwicklung und Unterricht eines Weiterbildungsmoduls für Rhythmiklehrer in der Spezialisierung Rhythmik für Senioren.

    www.seniorenrhythmik.ch


  • Barbara Feldhoff

    Barbara Feldhoff

    Diplomrhythmikerin und Klavierpädagogin, freiberufliche Tätigkeit in den Bereichen Rhythmik/Musik und Bewegung und Fotografie. Lebt und arbeitet in Luxemburg. Derzeitige Arbeitsbereiche sind: „Lebensbühne-Künstlerbühne“ - soziokulturelle Projekte mit Jugendlichen, Orientierungsprojekte mit Jugendlichen an Schulen, Fortbildung und Beratung von Schulen und außerschulischen Institutionen, pädagogische und künstlerische Mitarbeiterin bei „Tournesols“, Rhythmik mit Alzheimerpatienten.

    www.barbara-feldhoff.de 


  • Anita Gritsch

    Anita Gritsch

    Künstlerische und pädagogische Tätigkeit in den Bereichen Rhythmus, Musik, Bewegung und Sprache mit Schwerpunkt Body Music/Body Percussion und Perkussive Tänze. Studium Rhythmik/Musik- und Bewegungspädagogik in Wien, davor Studium Anglistik und Soziologie, zahlreiche Weiterbildungen im Bereich Body Music (Bobby McFerrin, Fernando Barba, Keith Terry), Tanz und Percussion. Anita hält international Fortbildungen und Workshops mit verschiedensten Zielgruppen an Universitäten, Schulen, Festivals, Kongressen und Institutionen in Europa sowie u.a. in Brasilien, Argentinien, Kolumbien und Chile. Eigene Bühnenprojekte, Zusammenarbeit mit anderen KünstlerInnen auf internationaler Ebene, Auftritte als Performerin (zB International Body Music Festival, Bali; Barbatuques, São Paulo; Maracatu Minimal, Wien). Recherche und Artikel zu ihren Schwerpunktbereichen. Mitglied von RITMICA VIENA (Buenos Aires) sowie Musica & Movimento (São Paulo); Beirätin im ÖBR (Österr. Berufsverband der RhythmikerInnen).

    www.anitagritsch.weebly.com


  • Eve Gubler

    Eve Gubler

    Jg 1964, Dipl. Rhythmikerin und Tanzpädagogin. Künstlerisch-pädagogische Mitarbeiterin an der Universität Potsdam im Bereich Musik und Musikpädagogik. Freiberufliche Tätigkeit in der Lehrer- und Erzieherfortbildung.


  • Heike Holland

    Heike Holland

    Studium Lehramt Primarstufe mit den Fächern Deutsch, Mathematik, Gesellschaftslehre und Kunst,  Erzieherin mit Qualifikationen im Bereich Kunstpädgogik und Sozialmanagement, hauptberuflich Fachberaterin für Tageseinrichtungen in Krefeld, Viersen, Meerbusch und Mönchengladbach. Anerkannte Multiplikatorin des Deutschen Jugendinstituts, Anerkannte Multiplikatorin für Alltagsintegrierte Sprachbildung im Elementarbereich NRW. Freiberuflich seit vielen Jahren im Bereich kulturelle Bildung in Kitas, Literacy, Sprachentwicklung, Mehrsprachigkeit, Elternarbeit und Teamentwicklung bei verschiedensten Bildungsträgern tätig. Unter anderem: Zentrum für akademische Weiterqualifizierung FH Köln und Alice-Salomon-Hochschule, Berlin; Deutsches Rotes Kreuz, Stadtbücherei München und Warendorf, Prolog Köln.

    www.kinderkunstkultur.de


  • Christian Judith

    Christian Judith

    Dipl. Sozialpädagoge und Sozialarbeiter. Er ist Gründer und Geschaftsführer von K Produktion. K Produktion, das ist gelebte Zusammenarbeit von behinderten und nichtbehinderten Menschen. 2004 machte sich Christian Judith als Gründer mit K Produktion selbstständig und gehört seit erfolgreichen 10 Jahren zu den noch raren Unternehmern mit Behinderung. Er tanzt seit mehr als 15 Jahren zusammen mit Tamara McCall in der Tanzkompanie HandiCapace. Sie leiten inklusive Tanzworkshops und Performance-Projekte im In- und Ausland.

    www.k-produktion.de


  • Hilde Kappes

    Hilde Kappes

    Sängerin und Musikerin, hat an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Rhythmik studiert und gilt als eine Ausnahme- Künstlerin im Bereich Stimm- und Musik Performance. Theater-Musik, Film-Musik, Hörspiele beim Deutschlandfunk und Deutschlandradio wurden von Hilde Kappes komponiert, improvisatorisch bespielt oder inszeniert. CD- Produktionen und DVDs sind in diesem Zeitraum entstanden.

    Sie hat mehrere Auszeichnungen erhalten, unter anderem den Kleinkunst-Preis „Prix Pantheon“ in Bonn, den „Düsseldorfer Handelsblatt Preis“ und den „Rhoner Sur Prizes“ in Bolzano / Italien. Sie ist Practitioner für Somatic Experiencing nach Peter Levine, unterrichtet an der UDK Berlin im Fach Rhythmik, Stimme und Bewegung, sowie in freier Praxis das ESSENTIELLE STIMM-(und MUSIK-) ERLEBEN: einzeln, in kleinen Gruppen und in Chören.

    www.hildekappes.de


  • Burkhard Körner

    Burkhard Körner

    Burkhard Körner (*1983) wuchs in einer mittelsächsischen Kleinstadt in Ostdeutschland auf. Nach einem Freiwilligendienst in einer psychiatrischen Einrichtung in Frankreich studiert er Kultur- und Theaterwissenschaften an der Universität Leipzig (D), Elementare Musik- und Tanzpädagogik am Carl-Orff-Institut der Universität Mozarteum in Salzburg (A) und Choreographie an der SNDO in Amsterdam (NL).

    Seit 2011 bringt Burkhard Körner seine eigenen choreographischen Stücke am Übergang zwischen Körper, Tanz, Stimme und Musik in verschiedenen Theatern in Amsterdam und Berlin zur Aufführung. In seinen Arbeiten beschäftigt er sich mit Fragen des Individuums innerhalb eines Kollektivs und untersucht Prozesse der Aneignung von Identitäten. Neben seiner Faszination für Tanz und Performance erforscht er mit großem Interesse die (eigene) Stimme als Teil des performativen Körpers.
    Im Jahre 2015 wurde Burkhard Körner für den ITs Krisztina de Châtel Award des ITs Festivals Amsterdam nominiert. Darüber hinaus trat er in Stücken von Anna Nowicka, Clara Amaral, Hisako Horikawa, Matej Kejzar und Maria La Ribot auf.

    www.burkheart.jimdo.com


  • Prof. Renate Kühnel

    Prof. Renate Kühnel

    Diplom-Rhythmikerin; Klavier und Improvisation; Leiterin des Studiengangs „Musik- und Bewegungsorientierte Soziale Arbeit“, Fakultät Angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften, Hochschule Regensburg.


  • Tamara McCall

    Tamara McCall

    Dipl.-Rhythmikerin aus Osnabrück, seit 2007 Professorin für Elementare Musikpädagogik an der Hochschule Osnabrück, seit fast 20 Jahren intensive künstlerische und pädagogische Auseinandersetzung mit Tanz, Rhythmik und Musik in inklusivem Kontext. Sie tanzt seit mehr als 15 Jahren zusammen mit Christian Judith in der Tanzkompanie HandiCapace. Sie leiten inklusive Tanzworkshops und Performance-Projekte im In- und Ausland. Seit 2008 Leitung des inklusiven Tanztheater-Ensembles „eigenart“ an der Hochschule Osnabrück. 2015 Gründung der Osnabrücker Initiative „diversity perfomance lab“.


  • Carole Moris

     

    Dipl. Tanzpädagogin, Kita-Leiterin, Esch/Alzette


  • Anetta Pasternak

    Anetta Pasternak

    Anetta Pasternak arbeitet derzeit als Assistenzprofessorin im Fachbereich Rhythmik an der Musikakademie in Katowice. Parallel lehrt sie im Fachbereich Tanz an der Universität für Geistes- und Wirtschaftswissenschaften in Lodz. Sie ist Preisträgerin des zweiten Europäischen Rhythmik Wettbewerbs in Trossingen sowie des XXVI Tychy Theatertreffens. Spezialisiert ist sie auf zeitgenössische Musikinterpretation. Sie zeichnet sich verantwortlich für die polnische Veranstaltungsreihe "Musik und Bewegung in therapeutischen Maßnahmen". Als Dozentin nimmt sie an zahlreichen Workshops und wissenschaftlichen Konferenzen in Rhythmik, Tanz und Therapie in Polen sowie in Österreich, Deutschland, Großbritannien, Japan, Schweden, Schweiz, Ukraine, USA, Taiwan teil.


  • Thomas Rascher

    Thomas Rascher

    Nach dem Studium an der Folkwang-Hochschule im Hauptfach Pantomime sammelt Thomas Rascher seine ersten Berufserfahrungen als Schauspieler und Pantomime solistisch und in verschiedenen Ensembles. 1995 ist er Mitbegründer der Familie Flöz, einem internationalen Pool von Theaterschaffenden. Weltweit ist das Projekt impulsgebend für das Theaterspiel mit Masken.

    Neben den Gastspielreisen begleitet Thomas auch die pädagogische Arbeit. Sein großes Interesse liegt dabei in der Vermittlung und Erforschung der Verbindung von Körper/Denken/Bewegung und Schauspiel. 2004 schließt er eine dreijährige Fortbildung zum Bewegungspädagogen in der Franklin-Methode® ab. Seit 2011 hat Thomas eine Professur für Bewegung in den Studiengängen Schauspiel und Physical Theatre an der Folkwang-Universität der Künste in Essen und Bochum.


  • Alexander Riedmüller

    Alexander Riedmüller

    Alexander Riedmüller wurde in Tübingen geboren und lebt derzeit in Buenos Aires, Argentinien. Nach seinem Studium der Rhythmik / Musik- und Bewegungspädagogik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien entschloss er sich seine berufliche Karriere in Südamerika fortzusetzen. Im Jahr 2009 gründete er mit argentinischen Kolleg/innen die Gruppe RITMICA VIENA, die Rhythmik-Kurse, -Fortbildungen und -Seminare anbietet sowie einmal im Jahr die Internationale Rhythmikwoche in Buenos Aires, die SIRBA, organisiert. Er ist außerdem Choreograph der Body Music Gruppe "Bande Cuerpo" aus Montevideo, Uruguay und spielt derzeit das Kinderstück "Müller&Schöller" für Schulen in Lateinamerika. Durch Projekte seiner beiden Gruppen RITMICA VIENA (aus Buenos Aires) und artig-Improvisationstheater (aus Wien) bereiste er bereits mehr als 20 Länder als Schauspieler, Dozent und Vortragender. Seine Arbeit stellte er an mehreren Kongressen in Südamerika und Europa vor. Mehr darüber erfahren kann man auf: www.ritmicaviena.com.ar


  • Edith Pia Stocker

    Edith Pia Stocker

    Professorin für Fachdidaktik Musik und Bewegung, Pädagogik und Psychologie. Studiengangleiterin BA Musik und Bewegung und MA Musikpädagogik / Musik und Bewegung / Rhythmik an der Zürcher Hochschule der Künste. Ausbildungen: Lehrdiplome Musikalische Früherziehung und Rhythmik (NDS Heilpädagogik), Lizentiat Allgemeine und Entwicklungspsychologie, Psychopathologie des Erwachsenenalters und Sonderpädagogik.


  • Verena Zeiner

    Verena Zeiner

    Verena Zeiner ist Pianistin, Komponistin und Rhythmikerin. Als freischaffende Musikerin ist sie mit verschiedenen Ensembles aus den Bereichen Jazz bzw. jazzverwandten Stilen und improvisierter Musik im In- und Ausland tätig. Ein Schwerpunkt ihres Schaffens ist die Arbeit mit TänzerInnen. Als Pädagogin unterrichtet sie an diversen Institutionen und gibt Workshops für unterschiedliche Zielgruppen. Veröffentlichungen: „Human Circus“ (Freifeld Tonträger, 2014); „Prinzessin Himbeere“ (CD/Buch, 2014); „Rhythmik und Hören. Zur Entwicklung der auditiven Wahrnehmungsfähigkeit in der Musik- und Bewegungs-pädagogik.“

    www.verenazeiner.at