Zu den Hauptinhalten springen Zur Hauptnavigation springen

Merkzettel

KursnameKursnummer
Keine Kurse auf Ihrem Merkzettel

Noch nicht sicher, ob Sie richtig liegen?
Wir sind hier, um zu helfen:

Theater

Überblick

Der Fachbereich Theater & Systemische Theaterpädagogik bietet Weiterbildungen, mehrphasige Qualifizierungen und Einzelkurse/Werkstattkurse zu Schwerpunktthemen des Theaters an. Diese richten sich an Menschen, die ihre künstlerischen und pädagogischen Kompetenzen erweitern und in ihren bestehenden Berufsalltag integrieren wollen. Mit der Weiterbildung zur „Theaterpädagog*in BuT®“ richtet sich die Akademie der Kulturellen Bildung an diejenigen, die eine qualifizierte Tätigkeit in einem Berufsfeld der Theaterpädagogik anstreben.

Systemische Theaterpädagogik

Sie arbeiten als pädagogische Fachkraft und/
oder sind Künstler*in oder Kunstschaffende?
Sie wissen um die gemeinschaftsstiftende
und beglückende Wirkung von Theater? Sie
wollen Gruppen ins Spiel bringen? Sie möchten Kinder, Jugendliche oder Erwachsene zum Theaterspiel verführen?

Der in Deutschland einmalige Schwerpunkt „Systemische Theaterpädagogik“
qualifiziert Sie nicht nur für die Arbeit mit
Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in
diversen theaterpädagogischen Berufs- und
Handlungsfeldern, sondern vermittelt Ihnen
Fachwissen und Methoden des systemischen
Denkens und Handelns. Erweitern Sie Ihren
Blick und begeben Sie sich in lebendige und
spielerische Lehr- und Lernprozesse!

  • bezieht sich sowohl künstlerisch als auch pädagogisch, mittelbar wie unmittelbar auf systemische Prinzipien, systemisches Denken und Handeln;
  • nutzt die Formen und Möglichkeiten des Theaters, um ästhetische und soziale Entwicklungs- und Lernprozesse partizipativ anzuregen;
  • berücksichtigt, dass jeder Mensch Teil eines Systems ist, das ihn beeinflusst und umgekehrt. Im Zentrum stehen Wechselwirkungen, Interaktionen und Zirkularität;
  • akzeptiert unterschiedliche Wirklichkeiten – auf und jenseits der Bühne. Wirklichkeiten können konstruiert und dekonstruiert werden;
  • fördert experimentelle Suchprozesse und meidet endgültige Zuschreibungen;
  • erlaubt Umwege, Irritationen und Scheitern als produktive Verunsicherung;
  • richtet das Augenmerk auf Ressourcen und Kompetenzen aller Beteiligten (Einzelne, Gruppe, Theaterpädagog*in);
  • ermöglicht Selbstverantwortung aller Beteiligten – die der Theaterpädagoge*in
  • ist nicht allein für einen Prozess verantwortlich.
  • Definitions- und Deutungshoheiten liegen bei allen am jeweiligen System Beteiligten;
  • stellt theatrale Mittel (Methoden, Techniken, Ansätze) zur Verfügung, um einen offenen Lern- und Erkenntnisprozess zu initiieren.

Highlights aus dem Fachbereich

Unser gesamtes Kursangebot im Fachbereich

NameDatum 
Intergenerationelles Speed-Theater-Projekt 21.10.2019
15:15 Uhr
25.10.2019
12:30 Uhr
Details
Frühe Prägungen 29.11.2019
15:15 Uhr
01.12.2019
12:30 Uhr
Details
Dance Clash No. 2 02.12.2019
15:15 Uhr
06.12.2019
12:15 Uhr
Details
Und was kommt jetzt? 09.12.2019
15:15 Uhr
13.12.2019
12:30 Uhr
Details
Didaktik und Methodik in der Theaterpädagogik 13.01.2020 17.01.2020 Details
Genderscape: Me, myself and I 10.02.2020 14.02.2020 Details
Theaterpädagog*in BUT® 09.03.2020 Details
Grundlagen Theaterpädagogisches Handwerk 09.03.2020 13.03.2020 Details
Improvisation als partizipatives Format in der Theaterpädagogik 27.04.2020 01.05.2020 Details
„Die Schutzflehenden“ und „Wir“ 15.05.2020 17.05.2020 Details
Frühe Prägungen 1 (Grundlagen) 15.05.2020 17.05.2020 Details
Über die Kunst, Performance Art zu vermitteln 12.06.2020 14.06.2020 Details
Die Gaben des Clowns 22.06.2020 26.06.2020 Details
FESTIVAL – Subversive Kulturerforschung in Avignon 13.07.2020 17.07.2020 Details
Fight Club 17.08.2020 21.08.2020 Details
Szenisch-Systemisch 24.08.2020 28.08.2020 Details
Symposium Szenisch- Systemisch 28.08.2020 29.08.2020 Details
Frühe Prägungen 2 (Aufbaukurs) 25.09.2020 27.09.2020 Details
Improvisationstheater 28.09.2020 02.10.2020 Details
Manifesta 13 in Marseille 26.10.2020 30.10.2020 Details
Regie und Inszenierung in der Systemischen Theaterpädagogik 23.11.2020 27.11.2020 Details
Life on stage 07.12.2020 11.12.2020 Details

Aktuelles aus dem Fachbereich

Team

Sandra Anklam

Dozentin für Theater, Systemische Theaterpädagogik und Performance

Studium der Diplom-Pädagogik, Weiterbildungen zur Theaterpädagogin (BuT®), zur Drama- und Theatertherapeutin (DGfT), zur Systemischen Supervisorin und als Coach (DGSF), zur Heilpraktikerin (Psychotherapie), Gestaltberaterin und Tanztherapeutin. Tätigkeiten u. a. als Theaterpädagogin und Regisseurin am Schauspielhaus Bochum, bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen sowie den Duisburger Akzenten.

Gastdozent*innen

Gastdozent*innen

Trude Cone

Gastdozentin

Choreografin, Tänzerin, Tanzpädagogin und Coach. Internationale Lehrtätigkeit seit 1985. Neben ihrer künstlerischen Arbeit ist sie ‚Body Mind Centering® Practitioner’, ‚Neuro Physiological Psychological (INPP) Therapeutin’ und ‚Rhythmical Movement Consultant’. Trude Cone war lange Jahre Leiterin der School for New Dance Development (Amsterdam) und darauffolgend Leiterin der Tanzabteilungen der Theaterschool Amsterdam. Sie entwickelte ‚Moving Thought’, ein Coachingansatz basierend auf frühen Bewegungsmustern und ihren Verbindung zu Kognition. Trude Cone lebt und arbeitet in Amsterdam.

Nir de Volff

Nir de Volff

Gastdozent

Nir de Volff absolvierte seine Tanzausbildung in Israel und machte seine ersten beruflichen Schritte in lokalen Tanzensembles. In Tel Aviv trat er als Gasttänzer in Pina Bauschs Stück Viktor an der Israelischen Oper auf. 2000 ging er nach Amsterdam und begann, eigene Arbeiten zu entwickeln. 2004 übersiedelte er nach Berlin und schuf sein erstes Stück für die Tanztage Berlin in den Sophiensälen. Im Sommer 2007 gründete er seine Company TOTAL BRUTAL. Nir de Volff arbeitet mit zahlreichen Künstler*innen zusammen. Er macht internationale Kulturaustauschprojekte, bei denen soziopolitische Themen mit Unterhaltung verbunden werden. Die Produktionen von TOTAL BRUTAL wurden international in zahlreichen Theaterhäusern und bei Festivals gezeigt, in Österreich u. a. bei den Wiener Festwochen und am Landestheater Niederösterreich in St. Pölten.

Henk Goebel

Gastdozent

Ausbildung in Schauspiel, Tanz und Gesang an der Berliner Schule für Bühnenkunst. Traumazentrierter Fachberater (DeGPT/BAG-TP), Theatertherapeut i.A. (DGfT) und Sozialarbeiter im Kontext sexualisierter Gewalt. Henk Goebel arbeitet mit geflüchteten Menschen im Bereich Kinderschutz. Lehrauftrag an der Alice Salomon Hochschule Berlin sowie Mitbegründer der Berliner Playbacktheatergruppe „Die Spiegelneuronen“.

Ruth Hengel

Gastdozentin

Studium Physical Theater Art an der Folkwang Universität der Künste. B. A. der gestuften Studiengänge für die Lehrerbildung, rehabilitationswissenschaftliches Profil, Fächer Sport und Deutsch, Förderschwerpunkte Sprache und Lernen (Studium an der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt a.M. und an der TU Dortmund). Ruth Hengel war bisher als Schauspielerin, Regisseurin, Lehrerin, Dozentin und Theaterpädagogin tätig, unter anderem am Theater Heilbronn und am Schauspielhaus Bochum. Seit 2019: Gründerin der Theatermanufaktur Ruhr: Spielraum für Angewandte Möglichkeiten und Mixed Moving Arts.

Jutta Heppekausen

Gastdozentin

Psychodramaleiterin (Institut für Psychodrama Ella Mae Shearon, Köln), Supervisorin (M. A. Supervision) und Theaterpädagogin. Jutta Heppekausen ist akkreditierte Playbacktheater-Trainerin (APTT Center of Playback Theatre) und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Sie ist Gründerin von „Blickwechsel – Playbacktheater Freiburg“.

Lorenz Hippe

Gastdozent

Studium der Angewandten Theaterwissenschaft in Gießen. Lorenz Hippe arbeitete seit 1992 an verschiedenen Theatern als Theaterpädagoge, Dramaturg und Regisseur. 2000 erhielt er für „Nach Hause, Bartolomeo!“ den Preis „spielbar“ für Stücke des Amateurtheaters. Seit 2006 schreibt er mehrfach ausgezeichnete Stücke für das professionelle Kinder- und Jugendtheater. Als Dozent für Theaterpädagogik und szenisches Schreiben ist er bundesweit an Hochschulen und in der Lehrerfortbildung tätig. Hippe ist Mitglied im erweiterten Vorstand des BuT und Delegierter im Ausschuss „Kulturelle Bildung“ des Deutschen Kulturrates sowie im Kuratorium „Bundestreffen Junge Autoren“.

Oliver Sproll

Gastdozent

Studium an der Folkwang-Universität der Künste, ausgezeichnet mit dem Folkwangpreis. Oliver Sproll ist Lehrer der F.M. Alexander-Technik (ATVD) und Gyrokinesis® Trainer. Tätigkeit als Dozent an der Folkwang-Universität für Körper-Bewegungslehre, Maskenspiel und Szenisches Fechten. ER erhielt den „Preis für besonders gute Lehre“. Sproll leitet Seminare im Bereich des Physischen Theaters / Theaterengagements und wirkt in freien Produktionen als Schauspieler, Clown, Choreograph und Regisseur mit.

Anna Stern

Gastdozentin

Anna Stern ist Performance-Künstlerin und –Vermittlerin. Masterstudium Art in Context an der UdK Berlin sowie Studium der Freien Kunst an der Kunstakademie Münster (Meisterschülerin). Solo-, Duo- und Gruppenperformances im In- und Ausland sowie regelmäßige Lehraufträge an der Universität Kassel, der Kunstakademie Münster und der Universität Osnabrück. Promotion zur Vermittlung von Site-specific Performance Art. In der Kulturellen Bildung für Erwachsene und Kinder ist Anna Stern seit 1994 tätig.

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.
Kontaktieren Sie uns über info@kulturellebildung.de
oder über +49 (0) 2191 794 0