Zu den Hauptinhalten springen Zur Hauptnavigation springen

Merkzettel

KursnameKursnummer
Keine Kurse auf Ihrem Merkzettel

Noch nicht sicher, ob Sie richtig liegen?
Wir sind hier, um zu helfen:

Die Akademie der Kulturellen Bildung

Überblick

An dieser Stelle finden Sie Informationen, die Ihnen dabei helfen, sich einen Überblick über die Akademie der Kulturellen Bildung zu schaffen.

Die Akademie ist ein Ort an dem Sie Kultur formen können, indem Sie sich selbst formen.

Freiraum für kulturelle Experimente

Eine moderne Bildungseinrichtung muss mehr können als Wissen zu vermitteln. Sie beginnt mit einem klaren Verständnis davon, was sie ihren Teilnehmer*innen für die Zukunft mitgeben kann, und muss die Ideen, Talente und Fähigkeiten der Teilnehmer*innen identifizieren und deren Stärken fördern.

Gemeinschaft und Nachhaltigkeit

Wir bieten mit der Akademie einen Knotenpunkt, der sich über die verschiedenen Felder der Kulturellen Bildung erstreckt. Wir glauben, dass die Menschen und die Ressourcen, die hier aufeinandertreffen, die einzigartige Gelegenheit bieten, etwas Außergewöhnliches zu schaffen. Eine moderne Einrichtung in der Mitte Europas, die Menschen miteinander verbindet.

Arbeitsstellen und Institutionen
an der Akademie

Arbeitsstelle Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit NRW

Die Akademie der Kulturellen Bildung ist seit dem 1. April 2009 Rechtsträger der landesweit tätigen Arbeitsstelle „Kulturelle Bildung NRW“. Die Arbeitsstelle ist gemeinsame Einrichtung des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (MKFFI), des Ministeriums für Schule und Bildung (MSB) und des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft (MKW).

Zu den Aufgaben der Arbeitsstelle gehört es u. a., die zahlreichen Initiativen der Kulturellen Bildung im Land noch enger miteinander zu vernetzen, qualifizierte Praxis zu kommunizieren und die Bedingungen für Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit zu optimieren.

Die Landesregierung hat den Ausbau der Kulturellen Bildung zu einem zentralen Handlungsfeld ihrer Bildungs-, Jugend- und Kulturpolitik gemacht. Die Arbeitsstelle „Kulturelle Bildung NRW“ unterstützt diese Entwicklung. Sie berät und begleitet Kommunen, Schulen und Einrichtungen der Jugendarbeit dabei, kulturelle Bildungsangebote für alle Kinder und Jugendlichen zu entwickeln und auf kommunaler Ebene sinnvoll zu vernetzen.

Website: www.kulturellebildung-nrw.de

Deutsches Kinder- und Jugendfilmzentrum

Das KJF wurde 1977 gegründet. Es gehört zur Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW. Im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, von dem es auch finanziert wird, veranstaltet es bundesweite Projekte und Aktionen in den Bereichen Film, Fotografie, Video und Multimedia.

Auf nationaler Ebene arbeitet das KJF mit Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit, mit Ministerien und Verbänden zusammen. Auf internationaler Ebene nimmt das KJF die Vertretung der Bundesrepublik Deutschland in entsprechenden Gremien wahr, wie dem Internationalen Kinder- und Jugendfilmzentrum (CIFEJ).

Website: www.kjf.de

Akademie Regio

Mit „AkademieRegio“ ist die Akademie der Kulturellen Bildung vor Ort in Stadtgesellschaft, ländlicher Gemeinde und Region präsent. Hier ermittelt sie aktuelle und zukünftige Bildungsbedarfe und konkrete Fortbildungswünsche und entwickelt entsprechende Bildungsformate und -angebote. Dies geschieht nicht im Wettbewerb sondern ergänzend zu anderen Kultur- und Weiterbildungseinrichtungen der Region und wann immer möglich in Kooperation mit ihnen.

„AkademieRegio“ arbeitet überwiegend themenbezogen. Angebote im Programm sollen dazu beitragen, Orientierung im gesellschaftlichen Wandel zu vermitteln.

AkademieRegio greift Themen auf, die im Hinblick auf aktuelle und zukünftige gesellschaftliche Entwicklungen für möglichst viele Gruppen in der Bevölkerung von Interesse sind und stellen konzeptionelle Bezüge zwischen Lebenswelt und Arbeitsfeldern der Kulturellen Bildung her. Das Programm möchte Anliegen aus Region, Kommune und Stadtteil ein Forum bieten und gesellschaftliche Gruppen Austausch ermöglichen, die in sozial getrennten Alltagswelten und einer arbeitsteiligen Berufswelt nicht mehr ohne weiteres zusammenkommen.

Mehr zu Akademie Regio

Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung

Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) ist der Dachverband der Kulturellen Kinder- und Jugendbildung in Deutschland.

Sie ist ein Zusammenschluss von 56 bundesweit agierenden Institutionen, Fachverbänden und Landesvereinigungen der Kulturellen Kinder- und Jugendbildung. Vertreten sind die Bereiche Musik, Spiel, Theater, Tanz, Rhythmik, bildnerisches Gestalten, Literatur, Museum, Medien, Zirkus und kulturpädagogische Fortbildung.

Die BKJ vertritt die jugend-, bildungs- und kulturpolitischen Interessen der Kulturellen Bildung. Sie agiert dabei auf Landes-, Bundes- und internationaler Ebene. Für ihre Mitglieder leistet die BKJ fachliche und konzeptionelle Beratung. Sie regt den Informations- und Erfahrungsaustausch an und liefert mit ihren Modellprojekten Impulse für die Praxis.

Website: www.bkj.de

Institut für Bildung und Kultur

Das Institut für Bildung und Kultur e.V. (ibk) in Remscheid wurde 1984 als Einrichtung der Forschung und Modellentwicklung an der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW gegründet.

Mit seinen Projekten stärkt und fördert das ibk die kulturelle Teilhabe und Bildung aller Generationen und beschäftigt sich mit den Wirkungen gesellschaftlichen Wandels auf die Kultur.

Ein zentrales Arbeitsfeld des ibk ist der demografische Wandel und seine Auswirkungen auf die Kultur sowie die Potenziale und Chancen von kultureller Bildung im Alter und im Generationendialog. Zu diesem Zweck entstand 2008 mit kubia ein Kompetenzzentrum für Kultur und Bildung im Alter im ibk.

Website: Institut für Bildung und Kultur

Landesarbeitsgemeinschaft Musik NRW

Im Praxisfeld der kulturellen Jugendarbeit realisiert die LAG Musik NRW landesweit mit ihren Mitgliedsorganisationen und regionalen Bezirksarbeitsgemeinschaften in einem breiten Programmprofil zahlreiche Projekte. Da wird Musikmachen zum Erlebnis, zum Forum für neue Aktivitäten und Präsentationsformen. Musikalische Breitenbildung erweitert zudem das Spektrum des informellen, interkulturellen und experimentellen Lernens. 

Die Arbeit der Landesarbeitsgemeinschaft Musik NRW weist ein breites Angebotsspektrum auf und trägt durch ihre Angebote in besonderem Maße zur Integration von Kindern und Jugendlichen aus verschiedenen sozialen Mileus bei. Die von der LAG Musik NRW durchgeführten Projekte verfolgen immer wieder innovative Ansätze und geben viele neue Impulse in der musikalischen Jugendarbeit vor Ort.

Website: LAGMusik.de

LAG Tanz NRW

Die LAG Tanz NRW hat zum Ziel, das Medium Tanz und seine Möglichkeiten und Chancen zu vermitteln. Seit über 60 Jahren ist sie maßgeblich an der Entwicklung der tanzkulturellen Szene des Landes NRW beteiligt.

Ihre Aktivitäten sind vielfältig und in ganz NRW verortet und sie kooperieren mit zahlreichen Einrichtungen der Kunst und Kultur, der kulturellen Bildung, Schulen, Veranstaltern und Vereinen.
Die LAG Tanz NRW ist anerkannter freier Träger der Jugendarbeit nach §75/SGB VIII sowie Mitglied in der Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit (LKJ), dem Bundesverband Tanz in Schulen, und im Deutschen Bundesverband Tanz (DBT). Ihre Mitglieder sind Personen, Vereine und Institutionen, die mit ihrem Engagement Tanz als umfassendes kulturelles Phänomen fördern möchten.

Website: www.lag-tanz-nrw.de

Deutscher Bundesverband Tanz (DBT)

Der Deutsche Bundesverband Tanz e. V. (DBT) ist der Dachverband für den Amateur- und Breitentanz in Deutschland.

Er repräsentiert die ganze Spannbreite des Phänomens Tanz: Von den Tänzen der Völker, über historische Tänze bis hin zu Modernem Tanz, Jazztanz, HipHop und Zeitgenössischem Tanz. Auf dieser Basis bietet er seit 60 Jahren bundesweit jährlich zwischen 600 und 900 Veranstaltungen durch qualifizierte Tanzleiter/innen und Tanzpädagogen/innen an.

Website: Deutscher Bundesverband Tanz (DBT)

Forschung, Projekte
und Netzwerke an der Akademie

Unser Newsletter

Sie möchten über die Akademie auf dem Laufenden bleiben?
Tragen Sie sich hier für unseren Newsletter ein:

Unser Team

Leitung
Keuchel, Susanne 1

Prof. Dr. Susanne Keuchel

Direktorin

Promovierte Musikwissenschaftlerin und ehemalige geschäftsführende Direktorin des Zentrums für Kulturforschung (ZfKf). Seit Dezember 2013 Direktorin der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW. Honorarprofessorin am Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim sowie Dozentin an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Hamburg. Susanne Keuchel ist Vorsitzende der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) und Präsidentin des Deutschen Kulturrats.

Schneider, Thilo

Thilo Schneider

Geschäftsführer

Dipl.-Betriebswirt. Mehrjährige Tätigkeit in Leitungsfunktionen in einem mittelständischen Familienunternehmen und einem Handelsunternehmen, Leiter eines Instituts für berufliche Weiterbildung und Dozent für kfm. Berufe und Logistik. Seit April 2013 Geschäftsführer der Akademie der Kulturellen Bildung.

Gläfcke, Patricia

Patricia Gläfcke

Studienleiterin

Patricia Gläfcke (M.A. / MBA) studierte Musikwissenschaft, Philosophie und Deutsche Philologie in Köln, Dublin und Chicago sowie berufsbegleitend Business Administration in Hamburg. Sie war u.a. tätig beim WDR Rundfunk, NDR Fernsehen, am Institut für kulturelle Innovationsforschung und als Geschäftsführerin des Landesmusikrats Hamburg. Zuletzt war sie Leiterin des internationalen Marketings beim Schott Musikverlag. Patricia Gläfcke ist Vizepräsidentin der Jeunesses Musicales Deutschland.

Schäfer, Torsten

Torsten Schäfer

Pressesprecher, Öffentlichkeitsarbeit

Studium der Kulturwissenschaft, Anglistik und Germanistik in Bremen sowie Filmwissenschaft und Medien in London. Langjähriger Chefredakteur einer Musikzeitschrift. Freiberufliche Tätigkeiten für Musiklabels sowie für Tageszeitungen und Magazine. Food-Blogger. Seit Mai 2015 Pressesprecher der Akademie der Kulturellen Bildung.

Manuela Rabenschlag

Direktionsassistentin

Studium der Germanistik sowie Anglistik und Amerikanistik an der Bergischen Universität Wuppertal und an der Freien Universität Berlin. Zusatzausbildung zur Dozentin für Deutsch als Fremd-/Zweitsprache. Mehrjährige Tätigkeiten in englischen und amerikanischen Unternehmen sowie als freie Dozentin für DaF. Seit Januar 2015 Direktionsassistentin an der Akademie.

Vorstand
Irmgard Merkt

Prof. Dr. Irmgard Merkt

Vorsitzende
Kerstin Guthmann

Kerstin Guthmann

Stellvertretende Vorsitzende
Thomas Wodzicki

Thomas Wodzicki

Stellvertretender Vorsitzender
Günter Klarner

Günter Klarner

Beisitzer
Ernst Wagner

Dr. Ernst Wagner

Beisitzer
Dozent*innen

Dr. Julia Abel

Dozentin für Literatur und Sprache

Promovierte Literaturwissenschaftlerin. Studium der Germanistik, Philosophie, Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft, Bildungswissenschaften und Deutsch als Zweitsprache. Lehrtätigkeit als Dozentin für Literaturwissenschaft und Literaturdidaktik an der Bergischen Universität Wuppertal und im Bereich der Lese- und Sprachförderung für DaZ-Schüler*innen an Grundschulen. Autorin und Herausgeberin zahlreicher wissenschaftlicher und journalistischer Texte, u. a. eines Lehrbuchs zum Thema „Comics und Graphic Novels“.

Sandra Anklam

Dozentin für Theater, Systemische Theaterpädagogik und Performance

Studium der Diplom-Pädagogik, Weiterbildungen zur Theaterpädagogin (BuT®), zur Drama- und Theatertherapeutin (DGfT), zur Systemischen Supervisorin und als Coach (DGSF), zur Heilpraktikerin (Psychotherapie), Gestaltberaterin und Tanztherapeutin. Tätigkeiten u. a. als Theaterpädagogin und Regisseurin am Schauspielhaus Bochum, bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen sowie den Duisburger Akzenten.

Dr. Fabian Chyle

Dozent für Tanz und Performance

Studium für Tanz, Choreografie (B. A.) und Tanz-/Bewegungstherapie (M. A.). Seit 1995 Realisierung von mehr als 30 interdisziplinären Tanz- und Performanceprojekten. Seit 2004 Entwicklung von mehrjährigen Projektreihen, Konferenzen und Festivals im Grenzbereich von Tanz, Performance und Theorie. 2016 Promotion zu „Körper- und bewegungsbasierten Interventionen mit männlichen Straftätern“. Internationale Lehrtätigkeit seit 1994.

Brigitte Dietze

Dozentin für Bildende Kunst und Performance

Studium der Kunst und Kunstpädagogik, Medien, Kunstgeschichte, Kunstkritik und kuratorisches Wissen. Ausbildung zur Restauratorin für Stein und Wandmalerei. Kunstpädagogische Praxis in Jugendarbeit, Schule und Museum (Schwerpunkt: Vermittlung von zeitgenössischer Kunst, partizipatorische Projekte, Kunst im öffentlichen Raum, Diversität). Lehrtätigkeit an Schule und Hochschule, freie künstlerische und kuratorische Projekte mit zeitgenössischen Inhalten (Konzeptkunst, Installation, Medienkunst, Performance).

Susanne Endres

Dozentin für Spielkulturpädagogik

Studium der Sozialpädagogik (Diplom) sowie Sozialraumentwicklung und -organisation (M. A.), Systemische Beraterin (i.A.), Ausbildung zur Naturlehrerin. Gründung und Aufbau des Kinderbauernhofs Kassel. Projektleitung beim Verein Spielmobil Rote Rübe sowie Koordinatorin für Spielmobil- und Stadtteilprojekte, Ganztagsschule, Fortbildungen und Spielmobile an Flüchtlingsunterkünften.

Fiedler, Herbert

Herbert Fiedler

Dozent für Musik und Musikpädagogik

Studium der Instrumentalpädagogik im Fach Klavier, Trompete und Allgemeine Musikerziehung. Nationale und internationale Lehrtätigkeiten an Kita, Musikschule, Schule, Musikhochschule und Universität, u.a. an der ZHdK und der HSLU M. Ebenfalls tätig in der Talentförderung Musik im Kanton Luzern. Konzeption und Realisation pädagogischer und künstlerischer Projekte. Aktiv für Radio und Fernsehen als Komponist, Arrangeur und Produzent von Songs, Geschichten mit Musik und Hörspielen. Des Weiteren auch als konzertierender Pianist tätig.

Horst Pohlmann

Dozent für Medienpädagogik

Diplom-Sozialpädagoge, MedienSpielPädagoge (M. A.). Bis 2006 Mitarbeit in der Fachstelle Medienpädagogik/ Jugendmedienschutz der Stadt Köln; 2007 bis 2015 Co-Leitung von Spielraum-Institut zur Förderung von Medienkompetenz am Institut für Medienforschung und Medienpädagogik der TH Köln. Koordination des Weiterbildungsstudiengangs „Handlungsorientierte Medienpädagogik“ der Donau-Universität Krems und der TH Köln in Kooperation mit der Akademie der Kulturellen Bildung.

Sascha Pranschke

Dozent für Literatur & Sprache

Schriftsteller, Literaturpädagoge und Dipl.-Kulturwissenschaftler. Studierte Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus bei Hanns-Josef Ortheil an der Universität Hildesheim. Als Dozent für Kreatives Schreiben war er für verschiedene Bildungseinrichtungen tätig, u.a. an den Universitäten Münster und Hildesheim, für das Literaturbüro NRW in Düsseldorf und das Westfälische Literaturbüro in Unna. Er leitete das Junge Literaturhaus Köln und ist Herausgeber von Romanen und Erzählungen, die in Schreibprojekten mit Jugendlichen entstanden.

Dr. Thomas Reyer

Dozent für Sozialpsychologie & Beratung

Physikstudium mit Diplom-Abschluss. Promotion mit Auszeichnung in der Didaktik der Physik mit empirischer Dissertation über Unterrichtsstruktur, Unterrichtsmethoden und Lernprozesse, anschließend Forschungs- und Bildungsmanagement. Zertifizierung als Systemischer Familientherapeut (DGSF) und Lehrtherapeut (DGSF) sowie Organisationspsychologe (TU Dortmund). Lehrschwerpunkte: Systemische Beratung, Künstlerisch-Systemische Therapie, Führung/Leitung, systemische Didaktik.

Nadine Rousseau

Dozentin für Spielkulturpädagogik

Studium der Literatur, Kultur- und Medienwissenschaften (B. A.) und Interkulturelle Europa- und Amerikastudien (M. A.). Seit 2010 unterschiedliche Projektarbeiten mit den Schwerpunkten Interkultur, Kulturelle Bildung, internationale Begegnung und Kulturentwicklungsplanung. Prozessgestaltung, Koordinatorin und wissenschaftliche Begleitung in gesellschaftlichen Veränderungsprozessen. Seit 2015 an der Akademie der Kulturellen Bildung im Bereich Diversität als Wissenschaftliche Mitarbeiterin und in der Konzeption und Durchführung der Fortbildungen zur Diversitätsbewussten Kulturellen Bildung tätig.

Schultze, Barbara

Barbara Schultze

Dozentin für Rhythmik

Studium im Fach Rhythmik/Musik und Bewegung und Querflöte. Lehrtätigkeit an Musikhochschule, Musikschule, Kitas und Schulen, Kurse im In- und Ausland. Künstlerische Tätigkeit mit Schwerpunk „Bewegungsinterpretation Neuer Musik“ in Zusammenarbeit mit verschiedenen Instrumentalensembles. Entwicklung und Durchführung interdisziplinärer Unterrichtsprojekte.

Dolores Smith

Programmleiterin Akademie Regio

Studium der Erziehungs- und Sozialwissenschaften in Münster, England und den USA (Schwerpunkte: Kreativitäts- und Innovationsforschung, Wissenschaftstheorie) sowie Anglistik, Romanistik, Journalistisches und Kreatives Schreiben (Schwerpunkte: Cultural Studies/Interkulturelle Kommunikation). Zusatzausbildung in der Filmproduktion. Zwischen 2005 und 2015 Begleitung bundesweiter Forschungs- und Entwicklungsprojekte zur Erreichbarkeit kultureller Bildungsangebote für alle Bevölkerungsgruppen.

Projektkoordination
Ansprechpartnerinnen der Kursverwaltung
Stauch, Marina

Marina Stauch

Kursverwaltung

Ihre Ansprechpartnerin für die Fachbereiche Bildende Kunst, Literatur & Sprache, Medien, Performance, Spiel, Tanz und Theater.

Verwaltung
Tagungshaus

Mehr über den Tagungsort
Akademie der Kulturellen Bildung