Zu den Hauptinhalten springen Zur Hauptnavigation springen

Merkzettel

Kursname Kursnummer
Keine Kurse auf Ihrem Merkzettel

Noch nicht sicher, ob Sie richtig liegen?
Wir sind hier, um zu helfen:

Being, Forming and Organising Material

14.09.2022 – 18.09.2022
Werkstattkurs

Kursinhalt und Buchung

Buchung

Die Anreise nach Berlin sowie die Unterkunft und Verpflegung vor Ort sind eigenständig zu organisieren und zu finanzieren.

204 €
Kursgebühr

Choreografische Werkstatt mit Isabelle Schad

Wie bewegen wir uns in gleichzeitiger Bezugnahme zu uns selbst und dem Außen – im Training, in künstlerischen Prozessen und in choreografischen Modulen? Isabelle Schad (Deutscher Tanzpreis 2019) geht in ihrer innovativen Arbeitsweise von Bewegungsprinzipien aus, die sich von somatischen Praxen und asiatischen Techniken wie Aikido, Shiatsu, Dehnungs- und Atemtechniken ableiten, welche die Grundlage für ihre choreografische Praxis bilden. Im Mittelpunkt steht dabei das Verhältnis von Form und Sein, von Bewegung, Präsenz und Skulptur, um die Freiheit in der Form mit sich selbst und anderen zu erforschen.

Schwerpunkte

  • Körpererfahrung als Grundlage choreografischer Praxis
  • Training als Weg in Bewegung
  • Form und Freiheit als Material

Dozent*innen

Schad, Isabelle

Isabelle Schad

Gastdozent*in

Die Tänzerin und Choreografin Isabelle Schad studierte zunächst Ballett an der John Cranko Schule in Stuttgart. Nach sechs Jahren in klassischen Ensembles wechselte sie in zeitgenössische Kompanien, u. a. nach Brüssel zu Wim Vandekeybus. Ab 1999 initiierte sie eigene Projekte. Im Zentrum ihrer Arbeit stehen der Körper in seiner Materialität, Prozesshaftigkeit und Erfahrbarkeit, aber auch das Verhältnis zwischen Körper, Choreografie und (Re-)Präsentation sowie die Themen Gemeinschaftsbildung und politisches Engagement. Ihre Werke werden häufig für die Tanzplattform Deutschland ausgewählt und sie arbeitete mehrfach mit dem Goethe-Institut zusammen. Regelmäßigen Unterricht gibt sie u. a. am TEAK Helsinki und am HZT Berlin. Sie leitet weltweit Workshops und engagiert sich für die freie Tanzszene auf dem Balkan. Im Rahmen von Deutscher Tanzpreis 2019 erhielt Schad eine Ehrung für herausragende künstlerische Entwicklungen im zeitgenössischen Tanz.

Kooperationspartner

Logo Die Wiesenburg

Kontakt und buchen

Noch Fragen zum Ablauf oder zu Kursen allgemein?
Kontaktieren Sie uns über info@kulturellebildung.de oder unter +49 2191 7940