Zu den Hauptinhalten springen Zur Hauptnavigation springen

Merkzettel

Kursname Kursnummer
Keine Kurse auf Ihrem Merkzettel

Noch nicht sicher, ob Sie richtig liegen?
Wir sind hier, um zu helfen:

Tagung Pornografie-Kompetenz

Tagung

Kursinhalt und Buchung

Sexuelle Bildung und jugendgefährdende Medieninhalte im digitalen Zeitalter

In einer Zeit, in der sexuelle Inhalte in Medien allgegenwärtig sind, ist der Zugang zur Pornografie im Internet so einfach wie nie zuvor. Selbst die jüngsten Nutzer*innen können problemlos auf explizite Inhalte stoßen. In vielen Fällen bleiben Kinder und Jugendliche mit ihren Erfahrungen alleine, da sie aus Unsicherheit oder Angst vor Einschränkungen der Mediennutzung selten darüber sprechen.

Angesichts der begrenzten Wirksamkeit technischer Schutzmaßnahmen und der Tatsache, dass das Internet keinen geschützten Raum für Kinder und Jugendliche bietet, stellen sich pädagogische Fachkräfte berechtigterweise die Frage, wie sie mit potenziell schädlichen Medieninhalten umgehen können: Welche methodischen Bearbeitungsmöglichkeiten gibt es? Soll Sexualaufklärung bereits in der Grundschule stattfinden? Wie stehen Eltern dazu und wie können sie einbezogen werden? Welche medien- und kunstpädagogischen Ansätze im Sinne einer Pornografie-Kompetenz können umgesetzt werden?

Auf unserer Tagung „Pornografie-Kompetenz“ möchten wir einen offenen und konstruktiven Dialog führen. Wir werden Ansätze aus Medien- und Kunstpädagogik, Sexualpädagogik und Kultureller Bildung diskutieren, die dazu beitragen können, vor allem Kinder und Jugendliche, aber auch Eltern und Fachkräfte im Umgang mit Pornografie zu stärken und zu unterstützen. Gemeinsam wollen wir Lösungswege finden, um die Herausforderungen einer sexuellen Bildung und einen kompetenten Umgang mit Pornografie zu bewältigen.

Programm

10:30 Uhr Welcome
Brigitte Dietze, Horst Pohlmann

11 Uhr
Begrüßung, (interaktive) Einstimmung und Moderation
Prof. Dr. Martin Geisler, Ernst-Abbe-Hochschule Jena
Jeanette Mardicke, ThEKiZ Erfurt

11:15 Uhr
Impulsvortrag I: Was ist Pornografiekompetenz?
Andreas Büsch

11:45 Uhr
Impulsvortrag II: Pornos als abwesend-anwesende Bilder. Sexualpädagogische Perspektiven zur Auseinandersetzung mit Pornografie
Marion Thuswald

12:15 Uhr
Nachfragen und Diskussion

12:30 Mittagessen

13:30 Uhr
Impulsvortrag III: Generation Porno? – Zur Mythenbildung rund um Jugendliche Pornonutzung
Madita Oeming

14:30 Uhr
Workshops – Praxisansätze:

  • Onlyfans – vom Model zum Pornostar? (Ruja Kiss)
  • Voll Porno – Methoden, Materialien und Ideen für die Vermittlungsarbeit von klicksafe (Mareike Häseker)
  • Sexuelle Bildung in pädagogischen Settings (Lisa Thoben, PSG NRW)
  • Porno in der Schule – ein medienpädagogischer Projektansatz zur Sensibilisierung Jugendlicher (Henning Evers)
  • Pornos als abwesend-anwesende Bilder. Künstlerisch-gestalterische Vermittlungsansätze in der Sexuellen und Kulturellen Bildung (Marion Thuswald)

15:45 Uhr Kaffeepause

16 Uhr
WDR3 Forum: Pornografie-Kompetenz? Perspektiven für die pädagogische Praxis
Podiumsdiskussion mit Denise Schönnenbeck (Psychologische Referentin BzKJ), Marion Thuswald (Bildungswissenschaftlerin, Schwerpunkt sexuelle Bildung), Ruja Kiss (Medienkünstler), Andreas Büsch (Leiter Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz und Professor an der KH Mainz); Moderation: Martin Geisler

17 Uhr
Nachfrage & Diskussion
Pornografie-Kompetenz – Quo vadis & Ausblick

17:30 Uhr
Ende der Tagung

Kosten

35 € Tagungsgebühr, 13 € VP
Sie können gerne Übernachtungen (53 € Ü inkl. VP / Nacht) zur Tagung hinzubuchen.

Fragen?

Hier finden Sie die häufig gestellten Fragen rund um die Buchung und Teilnahme an unserem Angebot. Wir sind da, um zu helfen. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie Fragen zu dieser oder anderen Veranstaltungen haben.

Dozent*innen

Portraitfoto von Marion Thuswald

Marion Thuswald

Gastreferent*in

Marion Thuswald ist Sozialpädagogin und Bildungswissenschaftlerin. Sie lehrt und forscht in der Pädagog*innenbildung an der Akademie der bildenden Künste Wien. Ihre Schwerpunkte liegen u.a. auf sexueller Bildung und Kunstpädagogik, pädagogischer Professionalisierung und Critical Diversity sowie in partizipativen Forschungsprojekten.

Pohlmann, Horst 1

Horst Pohlmann

Dozent für Medienpädagogik

Diplom-Sozialpädagoge, Medien-Spiel-Pädagoge (M. A.). Bis 2006 Mitarbeit in der Fachstelle Medienpädagogik/Jugendmedienschutz der Stadt Köln; 2007 bis 2015 Co-Leitung von Spielraum – Institut zur Förderung von Medienkompetenz am Institut für Medienforschung und Medienpädagogik der TH Köln. 2012 bis 2023 Koordination des Weiterbildungsstudiengangs „Handlungsorientierte Medienpädagogik“ der Donau-Universität Krems und der TH Köln in Kooperation mit der Akademie der Kulturellen Bildung. Ehrenamtliches Aufsichtsratsmitglied der Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW.

Dietze, Brigitte

Brigitte Dietze

Dozentin für Bildende Kunst und Performance

Studium der Kunst und Kunstpädagogik, Medien, Kunstgeschichte, Kunstkritik und kuratorisches Wissen. Ausbildung zur Restauratorin für Stein und Wandmalerei. Kunstpädagogische Praxis in Jugendarbeit, Schule und Museum (Schwerpunkt: Vermittlung von zeitgenössischer Kunst, partizipatorische Projekte, Kunst im öffentlichen Raum, Diversität). Lehrtätigkeit an Schule und Hochschule, freie künstlerische und kuratorische Projekte mit zeitgenössischen Inhalten (Konzeptkunst, Installation, Medienkunst, Performance).

Portraitfoto von Prof. Dr. Andreas Büsch

Prof. Dr. Andreas Büsch

Gastreferent*in

Andreas Büsch ist katholischer Theologe und Erziehungswissenschaftler und arbeitet als Professor für Medienpädagogik und Kommunikationswissenschaft an der Katholischen Hochschule (KH) Mainz. Außerdem leitet er seit 2012 die Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz an der KH Mainz. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Medienkompetenz-Vermittlung im Zeitalter der KI, wertorientierte Medienbildung und Jugendmedienschutz sowie Kirche und (mediale) Kommunikation in einer Kultur der Digitalität.

Foto: Angelika Kamlage

Conrad, Christwart 33

Matthias Felling

Gastdozent*in

Diplom-Pädagoge und Referent für Jugendmedienschutz bei der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW. Matthias Felling hat angjährige Erfahrungen als freier Medienpädagoge (u.a. für LfM, klicksafe, Grimme-Institut) in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, Eltern und Multiplikator*innen. Zahlreiche Publikationen zur medienpädagogischen Praxis (z.B. Handreichungen zur Elternarbeit). Aktuelle Aufgaben bei der AJS: Projektleitung „Medienpass NRW und Jugendhilfe“, Konzeption medienpädagogischer Materialien, Konzeption und Durchführung von Schulungen.

Geisler, Martin

Martin Geisler ist Absolvent der Walter-Gropius-Schule für Kunst und Gestaltung und studierte an der Fachhochschule Erfurt Sozialpädagogik. Er war als freiberuflicher Medienpädagoge und Bildberichterstatter tätig und ist zudem als Kunstfotograf, im Schauspiel, in der Lyrik sowie in der Malerei aktiv. Er war von 2005 bis 2014 stellvertretender Vorsitzender des Theaters ImproVision e.V. Nach seiner Promotion an der Universität Erfurt (2008), mit dem Titel „Mythos Clans – Dimensionen und Strukturen von Computerspielgemeinschaften“, war er als Referent und Dozent für Medienpädagogik und eLearning Mitarbeiter der Fachhochschule Erfurt. Seit 2007 leitet er das medienpädagogische Institut für Spiel- und Medienkultur – Spawnpoint und seit 2014 ist er Landessprecher der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur – Thüringen. Seit Oktober 2011 ist er an der EAH Jena am Fachbereich Sozialwesen Professor für Kultur und Medien. Martin Geisler konzipierte und leitet den berufsbegleitenden Studiengang „Spiel- und Medienpädagogik“.

Portraitfoto von Laura Eichler

Laura Eichler

Gastreferent*in

Medienpädagogin und Leitung des Fachbereichs Beratung bei der Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW. Sie absolvierte den Bachelor Intermedia an der Universität zu Köln und studiert im Master allgemeine Erziehungswissenschaften. Neben der Konzeption und Durchführung von Veranstaltungen rund um die Bereiche Jugendkultur, Medienbildung und Jugendmedienschutz unterstützt Laura Eichler durch medienpädagogische Fortbildungen den Digitalisierungsprozess in Kitas, Schulen sowie der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit. Ihr Fokus liegt auf der Beratung von verschiedenen Einrichtungen der Jugendarbeit und Jugendhilfe bei ihrem individuellen Weg zur Medienkonzeptentwicklung und auf der Schnittstellenarbeit zwischen Medien- und Schutz-sowie Befähigungskonzepten. Seit 2023 leitet sie außerdem das Projekt Conceptopia, einem Projekt zur Entwicklung von Visionen und Leitlinien für die Digitalisierung der Jugendförderung.

Portraitfoto von Ruja Kiss

Ruja Kiss

Gastdozent*in

Ruja Kiss ist Experte im Bereich der medialen Sozialkompetenz und ein passionierter Künstler, Philosoph und Dozent. Als Geschäftsführer und Inhaber von KISSFRIEND pro (M)Ethik GbR vermittelt Ruja Kiss ein tiefes Verständnis für die Verflechtungen von Content, Medien und Werbung. Die langjährige Erfahrung im Marketing beim WDR Köln, insbesondere für renommierte Marken wie WDR, 1LIVE und das Kinderprogramm Hörfunk (KiRaKa), bildet die Grundlage der Expertise. Als Medienkünstler an der Schnittstelle von Medien, (Neuro)Marketing und Mensch-Maschine-Interaktion und Vermittler versucht Ruja Kiss die Mechanismen hinter der Medienwelt sichtbar zu machen und ein Bewusstsein für einen verantwortungsbewussten Umgang mit Medien und Werbung zu schaffen. Mit einem Hintergrund in Corporate Communication und einem Schwerpunkt auf Corporate Design hat Ruja Kiss zudem einen umfassenden Einblick in die Medienbranche. Seit 2019 engagiert Ruja sich besonders für Kinder und Jugendliche, durch interaktive Workshops und Vorträge, um ein tieferes Verständnis für Jugendkultur und Medienethik zu vermitteln.

Portaitfoto von Henning Evers

Henning Evers

Gastdozent*in

Henning Evers hat in den 1990ern Mathematik und Informatik studiert und dann lange als selbständiger Programmierer und Datenbank-Dompteur gearbeitet. 2013 gründete er mit seiner Kollegin die Kompetenzwerft in Kiel und arbeitet seither im Team, auch für andere Träger im großen Feld der Medien-Kompetenz. Ihm liegen neben (digitaler) Gewaltprävention und Mobbingprävention vor allem Datenschutz, Geschlechtergerechtigkeit und sexuelle Vielfalt am Herzen. Henning ist Fan von Open-Source-Software und Makerspaces.

Silke Knabenschuh

Gastreferent*in

Silke Knabenschuh arbeitet als Fachreferentin der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW (AJS) für Jugendmedienschutz sowie für Prävention vor sexualisierter Gewalt.

Madita Oeming ist Autorin, unabhängige Kulturwissenschaftlerin und sexuelle Bildungsreferentin. Sie lebt in Göttingen und arbeitet deutschlandweit zu verschiedenen Aspekten rund um das Thema Pornografie und Sexualität. Jüngst erschien ihr Sachbuch Porno: eine unverschämte Analyse (Rowohlt 2023), in dem sie kulturellen Ängsten empirische Fakten entgegensetzt. Oeming verbindet in ihrer Arbeit wissenschaftliche Perspektiven mit pädagogischer Praxis. So bietet sie im Rahmen des Wissenstransferprojekts „Teach Love“ vom Psychologischen Institut für Subjektivitäts- und Praxisforschung Flensburg einen „Pornoführerschein“ für pädagogische Fachkräfte an. Als Gastreferentin ergänzt sie die Weiterbildung Sexualpädagogik von BiKO Berlin und hat bereits in diversen bildungspolitischen und pädagogischen Kontexten gesprochen, zuletzt beim Safer Internet Day 2024 von klicksafe. Auf der diesjährigen Didacta stellte Oeming den Pornoführerschein für Jugendliche, ein Video Tool für mehr Pornokompetenz, vor.

Kooperationspartner