Zu den Hauptinhalten springen Zur Hauptnavigation springen

Merkzettel

Kursname Kursnummer
Keine Kurse auf Ihrem Merkzettel

Noch nicht sicher, ob Sie richtig liegen?
Wir sind hier, um zu helfen:

Fortbildungsprogramm 2021 der Akademie: Analog-Digital!

Die Akademie der Kulturellen Bildung veröffentlicht ihr Fortbildungs-programm für 2021. Mit Fort- und Weiterbildungen im neuen Fachbereich Baukultur hat sie ihr Profil erweitert. Gleichzeitig ermöglicht sie künftig mit digitalen Arbeits-, Kurs- und Gruppenräumen digital-analoges Lernen.

Mit insgesamt über 160 Kursen und Veranstaltungen hat die Akademie der Kulturellen Bildung ihr Programm für 2021 kräftig ausgebaut. Neben Angeboten in den etablierten Feldern der Kulturellen Bildung startet der neue Fachbereich Baukultur mit gleich drei eigenen und einer interdisziplinären Qualifizierung. Fortbildungen zur Aneignung von Stadt, Raumwirkungen und Teilhabe in Planungsprozessen ergänzen das Programm des neuen Fachbereichs.

Zu den weiteren Highlights im kommenden Jahr zählen neben dem Internationalen Erzählfestival im Mai das Spielkulturfestival Spezial „Escape Convention“ rund um das Trendspiel Escape-Rooms im März. Im August 2021 sind bei LEAP – Festival für Tanzvermittlung hochkarätige Tänzer*innen für Masterclasses und einen Fachtag zu Gast in Remscheid. Die Tagung „Mensch – Maschine – Kultur“ im September widmet sich schließlich den kulturellen Herausforderungen des posthumanen Zeitalters durch Künstliche Intelligenz, Deep Learning und Robotik.

Zeitgleich mit dem neuen Programm schafft die Akademie eine dauerhafte Basis für analog-digitales Lernen. In digitalen Kurs- und Gruppenräumen haben die Teilnehmer*innen künftig die Möglichkeit, sich über Video und Audio zu treffen, auszutauschen und in Echtzeit gemeinsam an Projekten zu arbeiten. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie hat die Akademie in den letzten Monaten ihre Fortbildungsangebote analog-digital weiterentwickelt und dabei Wünsche und Bedürfnisse der Teilnehmer*innen evaluiert und gezielt miteinbezogen.

„In einem postdigitalen Zeitalter ist es nur zeitgemäß, analog-digitale Strukturen aufzubauen. Insofern war die Krise eine Chance für die Akademie, sich entsprechend aufzustellen. Die sehr positiven Rückmeldungen der befragten Teilnehmer*innen zeigen, dass es ein Weg in die richtige Richtung ist“, so Prof. Dr. Susanne Keuchel, Direktorin der Akademie.

Der redaktionelle Teil des Programms greift mit dem Thema YOLO!? – You Only Live Once aktuelle Debatten zwischen Ökonomisierung, Selbstoptimierung und Digitalisierung auf. Dabei beleuchtet er auch den schwelenden Generationenkonflikt, der durch die Corona-Einschränkungen der letzten Monate zusätzlich entfacht wurde.

Das Jahresprogramm gibt es online auf kulturellebildung.de. Gedruckte Exemplare können unter info@kulturellebildung.de bzw. 02191-7940 kostenfrei bestellt werden.